«glanz & gloria» auf Spurensuche ganz besonderer Reize

Beiträge

  • Der Nimbus von St. Moritz: Was die High-Society im Engadin sucht

    Im bündnerischen St. Moritz hat der Winter-Tourismus vor 150 Jahren seinen Anfang genommen. Die Bergwelt lockte immer mehr Ausländer an, die damit den Grundstein für den bis heute existierenden Nimbus St. Moritz legten. An der grossen Jubiläumsfeier erfragt «g&g» von den anwesenden Gästen wie etwa Willy Bogner oder Iouri Podladtchikov, was denn heutzutage noch den Reiz des kleinen reichen Dorfes am St. Moritzersee ausmacht.

  • Der Nimbus des goldenen Champagnerkübels: Die Glorys 2014

    Ende Jahr kürt die «glanz & gloria»-Redaktion wieder die verrücktesten, verliebtesten und stilsichersten Schweizer Prominenten des Jahres. Alle Nominierten buhlen gleichzeitig um den «Golden Glory», den Publikumspreis, den die «g&g»-Zuschauer per Voting bestimmen. Das Rennen ist eröffnet. Und die Zuschauer können dabei auch absahnen – zu gewinnen gibt es ein neues Auto.

  • Der Nimbus der Bretter, die die Welt bedeuten: Kleiner Prix Walo

    Der kleine Prix Walo gilt als das Sprungbrett für junge Artisten. Dieses Wochenende haben viele Nachwuchsstars zum ersten Mal die grosse Showbühne betreten, die ihnen im Optimalfall eine Zukunft bieten kann. Erstmals wurde auch in der Kategorie «Variété» ein potentieller neuer Star gesucht. Die 23-jährige Michelle Valentino und der 15-jährige Harrison kämpften dabei um den Siegerstern. «g&g» hat die beiden Nachwuchskünstler, die nicht unterschiedlicher sein könnten, begleitet.

  • Der Nimbus des passenden Weihnachtsgeschenks: Sara Hildebrand

    Hinter dem achten Türchen des «g&g»-Adventkalenders verbirgt sich Moderatorin Sara Hildebrand. Ihr Angebot: Sie wird für einen Tag in Ihrem Alltag oder Ihrem Betrieb kräftig mitanpacken. Ob Putzkolonne, Brötchen backen oder Malergeschäft, Sara Hildebrand ist gewillt auch in einem Bereich zu arbeiten, von dem sie bisher nur wenig Ahnung hatte. Wer sich dieses Schnäppchen ersteigern will, muss für den guten Zweck mitbieten. Der Erlös geht an die Aktion «Jeder Rappen zählt», die für Familien auf der Flucht sammelt.

    Mehr zum Thema