«Glanz & Gloria» – Held auf die Leinwand und Böser in die Limo

Beiträge

  • Papa Moll auf die Schweizer Kinoleinwand

    Mit Papa Moll kommt ein weiterer Klassiker der Schweizer Kinderliteratur auf die Leinwand. Als turbulente Realverfilmung mit Stefan Kurt in der Hauptrolle. Die Produktion kostet rund fünf Millionen und wird im Dezember 2017 in die Kinos kommen. Papa Moll Darsteller Stefan Kurt trägt dabei die typische Halbglatze und ein paar zusätzliche künstliche Pfunde. Nicht nur am Bauch, sondern auch im Gesicht: Für Molls eiförmige Kopfform trägt Stefan Kurt sogenannte «Prostethics» – was für ihn jeden Morgen zweieinhalb Stunden in der Maske bedeutet.

  • Olympioniken zurück aus Rio

    Die Schweizer Olympia-Delegation reiste mit dem Swiss-Flug LX 93 aus Rio de Janeiro zurück in die Schweiz. Mit an Bord: die Goldmedaillen-Gewinner im Leichtgewichts-Vierer sowie Nino Schurter. Unter den Fans am Flughafen wartete auch Nina Schurter, Ninos Frau und Mutter der gemeinsamen Tochter Lisa Sophie.

  • Forrer, Nöldi – ewige Liebe oder Schnitzel mit Pommes frites?

    Glaubt der 37-jährige Nöldi Forrer nach der Trennung von seiner Frau noch an die ewige Liebe? Gibt es etwa bereits ein neues Liebesglück? Und ist er bei Interviews mit Journalisten immer ehrlich? Der Käsermeister aus der Nordostschweiz stellt sich für vier Minuten den Behauptungen von Annina Frey.