«glanz & gloria» im Sattel, hinter dem Mikro und nostalgisch

Beiträge

  • Fest im Sattel: Das «Swiss Derby» in Frauenfeld

    Der Pferderennsport ist in England noch immer liebstes Tummelfeld für Adlige, Reiche und solche, die das gerne werden wollen. In der Schweiz fristen die Rennen vergleichsweise ein Schattendasein. Das will das «Swiss Derby» in Frauenfeld ändern. Der diesjährige Anlass orientiert sich ganz an dem grossen englischen Vorbild, dem berühmten Rennen in Ascot. Da stürzen sich auch Schweizer VIPs wie Bundesrat Ueli Maurer und andere gut behütete Prominenz ins Renngeschehen.

    Mehr zum Thema

  • Prinzessin Cristina von Spanien soll angeklagt werden

    Cristina, die Schwester des spanischen Königs Felipe, steht nach einem Medienbericht wegen eines Finanzskandals kurz vor einer Anklage.

  • Bligg mit Krücken auf der Bühne

    Anfang Juni zog sich Bligg bei einem Videodreh eine Knöchelverletzung zu. Folge: Dem Zürcher wurde eine Bühnenpause verordnet. Jetzt hat er nach seiner schlimmen Verletzung wieder ein Konzert gegeben – allerdings mehrheitlich sitzend.

  • Solo am Mikro: Moira

    Sie ist Multiinstrumentalistin, macht Musik und heisst eigentlich Carola Wirth. Bekannter ist sie aber unter ihrem Künstlernamen Moira. Was eigentlich als Name eines Duos gedacht war, ist seit der Trennung von ihrem Freund jetzt ihr Solo-Künstlername. Manchmal kommt eben alles anders, als man denkt.

  • Nostalgie-Serie: Konrad Toenz

    Diese Woche zeigt «glanz & gloria» wieder seine schönsten Schätze aus der Vergangenheit. Heute startet die Nostalgie-Serie mit dem Beitrag über Konrad Toenz. Der Bündner hat bei «Aktenzeichen XY ... ungelöst» grosse Popularität im gesamten deutschsprachigen Raum erreicht. «g&g» hat ihn 2008 bei sich zuhause besucht und schwelgt gemeinsam mit ihm und seiner Frau Elsbeth nochmals in der Vergangenheit.

    Mehr zum Thema