«glanz & gloria» löffelt die Suppe aus und «ellböglet»

Beiträge

  • Die Suppe auslöffeln: Wirtschaftsboss Urs Rohner

    Der Anlass auf dem Paradeplatz ist Tradition: Der Suppentag der Schweizer Tafel zugunsten von Bedürftigen in der Schweiz. Prominente verkaufen im Herzen der Schweizer Finanzwelt Suppe. Am Schöpflöffel steht dieses Jahr einer der Grossen aus der Finanzwelt: Verwaltungsratspräsident der «CS», Urs Rohner. «g&g» hat dem Banker beim Suppe ausschenken zugeschaut und nachgefragt, ob er in seinem Alltag eher für das «Suppe einbrocken» oder das «Suppe auslöffeln» zuständig ist.

  • Mit Medaillen glänzen: Bill Clinton und Oprah Winfrey geehrt

    Eine grosse Ehre wird Bill Clinton zuteil. Präsident Barack Obama zeichnet den 67-jährigen Ex-Präsidenten für seine «lebensrettende Arbeit» aus und verleiht ihm die Freiheitsmedaille. Auch Talkmasterin Oprah Winfrey erhält eine Auszeichnung.

  • Pech hoch zwei: Prinz Harry und König Juan Carlos läufts nicht

    Ob Hüftoperation oder abgesagte Flüge, den Royals bleibt momentan gar nichts erspart. Nur die niederländischen Blaublüter haben Grund zur Freude.

  • Durch die Filmwelt rudern: Pablo Grünig

    Pablo Grünig ist einer der besten Schweizer Nachwuchsruderer. Und der 16-Jährige steht auch vor der Kamera. Im SRF-Film «Kursverlust» spielt er ein Scheidungskind, das mit der Trennung seiner Eltern klarzukommen versucht. «g&g» hat den vielseitigen Teenager zuhause besucht und nachgefragt, wie er sich zwischen Sport und Schauspielerei entscheiden will.

  • Mit den Ellbogen arbeiten: Komiker Jonny Fischer

    An der Schweizer Premiere des Hollywoodfilms «Die Tribute von Panem – Catching Fire» ist der Promiaufmarsch gross. Der Film handelt von einer Zweiklassengesellschaft, in der die Reichen die Armen für eine Unterhaltungsshow missbrauchen, in der es um das pure Überleben geht. «g&g» wollte von Premieregästen wie Komiker Jonny Fischer, Politiker Bastien Girod oder Moderatorin Andrea Jansen wissen, ob auch sie für ihre Karrieren über Leichen gehen, oder zumindest mit hartem Ellbogeneinsatz an die Spitze ihrer Zünfte streben.