glanz & gloria mit Alphörnern auf Velos und fluchenden Königen

Beiträge

  • Art Basel: Kunst und Luxus

    In der Ruinart Lounge gibt es dieses Jahr sogar für die immer wieder mit exzentrischer Kunst aufwartenden Art Basel etwas ganz ungewöhnliches. Der Künstler Piet Hein Eek hat aus Recyclingholz ein gewaltiges Kunstwerk als alternativer Aufbewahrungsort für edlen Champagner kreiert. g&g hat sich unter der erlesenen Gästeschar umgehört, wer sich so etwas nicht ganz alltägliches in sein Heim stellen würde, und wer es sich vor allem leisten könnte.

  • Carl Gustaf: Schwedischer König mit Aussetzer

    Der schwedische König Carl Gustaf sorgt wieder einmal für Gesprächsstoff. Diesmal geht es allerdings nicht um angebliche Affären des Blaublüters, sondern um Finanzgeplänkel. Und als ihn ein schwedischer Reporter darauf anspricht, reisst ihm der Geduldsfaden. Mit nicht gerade königlicher Wortwahl beendet er das Interview abrupt.

    Mehr zum Thema

  • Christoph Gysi: Der etwas andere Gastronom

    Er hatte den Mut, mitten im Industriegebiet auf die Gastronomie zu setzen: Christoph Gysi. Vor 20 Jahren gründete er das legendäre Restaurant «Les Halles» in Zürich West und führt das Lokal auch heute noch. Dort vermischen sich Restaurationsbetrieb, Lebensmittelladen, Kunstgalerie und Veloladen. g&g stellt den umtriebigen Gastronomen vor, der mit seinem Restaurant einen Trend kreiert hat.

    Mehr zum Thema

  • Eliana Burki: Mit dem Alphorn Fahrrad fahren

    An der Cancellara-Challenge treten im Umfeld der Tour de Suisse jeweils Hobbyfahrer gegen die Velorakete Fabian Cancellara an. Auch viele Prominente nehmen diese Chance wahr, sich mit einem echten Profi zu messen. Skistar Carlo Janka ist da genauso im Sattel wie Kunstturnerin Ariella Kaeslin. g&g ist aber vor allem eine Teilnehmerin aufgefallen: Alphornistin Eliana Burki. Sie bewältigt die Radstrecke nämlich mit einem Alphorn am Rücken.