«Glanz & Gloria» mit Cello, Steuerbetrug und Hochzeit in Schweden

Beiträge

  • «Schweiz aktuell»-Moderatorin Katharina Locher am Cello

    Als Zehnjährige nimmt sie ihre erste Cellostunde. Dann liegt das Instrument lange brach, nun spielt «Schweiz aktuell»-Moderatorin Katharina Locher wieder mit einem Orchester. «Glanz & Gloria» begleitet die Bernerin zu ihrem ersten Konzert.

  • Stefanie Heinzmann wird wieder Jurorin

    Die Walliser Sängerin scheint sich auf dem Jury-Stuhl wohlzufühlen. Doch anstatt Stress, Marc Sway und Philipp Fankhauser nehmen zwei Frauen neben Stefanie Heinzmann Platz. In der Casting-Sendung «Popstars» wird eine Girlband zusammengesetzt.

  • Hillary Clinton setzt im US-Wahlkampf auf Instagram

    Sie will die erste Präsidentin der USA werden. Dafür nutzt Hillary Clinton jetzt auch «Instagram». Der erste «Post» von der US-Politikerin zeigt nicht etwa sie selbst, sondern einen Kleiderständer.

  • Keine Herzogin mehr: König Felipe IV. entmachtet seine Schwester

    Der König von Spanien demonstriert seine Machtposition. Felipe VI. entzieht seiner Schwester Cristina den Titel als «Herzogin von Palma de Mallorca». Die 49-jährige Infantin ist wegen Betrugsverdacht in zwei Fällen angeklagt.

  • Ungewöhnliche Liebesgeschichten im schwedischen Königshaus

    Die Schweden sind sich von ihren Royals inzwischen einiges gewohnt. Doch Carl Philips Auserwählte ist dann doch ein bisschen heftig: Sofia Hellqvist ist ein Erotik-Model und Reality-TV-Sternchen. Für die Liebe tut sie alles, um ihr Image aufzubessern.

  • Eine Hochzeit ohne Geschenke. Die Royals verzichten darauf

    Das Brautkleid ist geheim – aber mit Sicherheit made in Sweden. Vermutlich wird Sofia ein schlichteres Kleid auswählen als zuvor ihre Schwägerinnen. Der Schleier könnte ein königliches Erbstück sein. Der Prinz hat ein Faible für gutes Design. Möglich also, dass er den Trauring für seine Liebste selbst gestaltet. Das Fest wird etwa 675'000 Franken kosten. Zum Vergleich: Die Hochzeit von Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel soll ungefähr zwei Millionen Franken gekostet haben. Das Brautpaar verzichtet auf Geschenke. Die Gäste sollen für eine Stiftung spenden.