«glanz & gloria» mit einem schweren Erbe und «I säge nüt»

Beiträge

  • Ein schweres Erbe: Michael Jacksons Kinder

    Heute vor genau fünf Jahren ist einer der Grössten der Musikbühne für immer abgegangen, Michael Jackson. Seit seinem Tod generiert der King of Pop wieder unglaubliche Umsatzzahlen. So dass seine drei Kinder Prince (17), Paris (16) und Blanket (12) weiterhin in beinahe unermesslichem Reichtum aufwachsen. «g&g» zeichnet die letzten fünf Jahre der Halbwaisen nach, die im Schatten ihres Papas, aber ohne seine tatsächliche Gegenwart erwachsen werden müssen.

  • Abschied von einem Halunken: Eli Wallach ist tot

    Der Schauspieler Eli Wallach hat über Jahrzehnte das Bild des Ganoven im Film geprägt. Im stolzen Alter von 98 Jahren ist er am Dienstag verstorben. 2010 hat er für seine Verdienste den Ehrenoscar für sein Lebenswerk erhalten.

  • In bester englischer «Goalie»-Tradition: Prinz Harry

    Prinz Harry vergnügt sich noch immer in Brasilien. Auch wenn seine englische Nationalmannschaft bei der WM bereits ausgeschieden ist. Als Torhüter wäre er wohl keine Verstärkung für sein Team gewesen. In typisch englischer Torwart-Tradition sorgt er für viel kindlichen Torjubel bei einem Presseauftritt in einem Sportcamp, denn Prinz Fliegenfänger hält keinen Ball.

  • «I säge nüt»: Das Wiedersehen von René und Franz

    Franz Hohler und René Quellet wurden mit dem Schweizer «Spielhaus» zum TV-Kult einer ganzen Generation. Besonders der Kultspruch «I säge nüt» von René wird wohl nicht so schnell in Vergessenheit geraten. «g&g» hat René Quellet im Jahre 2008 zuhause besucht und ihn mit einem Besuch von seinem alten TV-«Gspändli» Franz Hohler überrascht, so dass es auch dem echten René für einmal wahrlich die Sprache verschlagen hat.