«Glanz & Gloria» mit Glitter, Bollywood und Kunst

Beiträge

  • Die Werbebranche feiert sich mit Einhörnern und Glitter

    Seit 40 Jahren werden bei der Gala des «Art Director»-Clubs die besten Werbefilme ausgezeichnet. Die 41. Ausgabe steht unter einem ganz neuen Motto: Einhörner und Explosionen. «G&G» hat sich an die Fersen von Werber Dennis Lück geheftet, der die Neugestaltung umgesetzt hat.

  • Urs Burki, zwischen Kunst und Utopie

    Gesichtsstraffungen unter freiem Himmel. Eine Utopie? Mitnichten. Der Schweizer Urs Burki zelebrierte Schönheits-OPs als Open-Air-Performances. Ganz nebenbei – oder vor allem – war er Maler, Bildhauer, Fotograf, Dichter, Cellist, Ruderer und Radrennfahrer. Ein Multitalent, das die Gemüter spaltete. Eine Monografie und eine Ausstellung in Roggwil zeigen nun erstmals sein Leben und Wirken – posthum, denn Urs Burki ist im Februar gestorben.

  • Roman Polanski: Verfahren auch nach 40 Jahren nicht eingestellt

    Der polnisch-französische Filmemacher Roman Polanski muss bei einer Einreise in die USA weiterhin mit einer Verhaftung rechnen. Ein amerikanisches Gericht lehnte den Antrag des Regisseurs ab, dass das Verfahren gegen ihn eingestellt wird. 1977 wurde dem heute 83-Jährigen vorgeworfen, dass er eine Minderjährige sexuell missbraucht haben soll.

  • Bollywood-Star Ranveer Singh wirbt für die Schweiz

    Der neue Botschafter von Schweiz Tourismus ist der Brad Pitt Indiens. Auf Facebook hat er über acht Millionen Fans, kaum ein Bollywood-Film findet ohne ihn statt. «Glanz & Gloria» hat Ranveer Singh auf einem Ausflug in Luzern begleitet.