«Glanz & Gloria» mit rostigen Paragraphen und einer Niederlage

Beiträge

  • Die Schweiz scheidet im ESC-Rennen aus

    Mit dem Song «Apollo» konnte die Band Timebelle die ESC-Zuschauer nicht überzeugen. Sie kam am Donnerstag im zweiten Halbfinal in Kiew nicht unter die besten Zehn. In den letzten Jahren erreichten nur zwei Schweizer Kandidaten den Final: Anna Rossinelli 2011 und Sebalter 2014.

  • Kurt Aeschbacher trifft in Kiew Vitali Klitschko

    Kurt Aeschbacher geht für «Aeschbacher Spezial» auf Entdeckungstour rund um den Austragungsort des diesjährigen «Eurovision Song Contest». In Kiew trifft der Moderator den ehemaligen Boxweltmeister Vitali Klitschko. Als Politiker wurde er als Oppositionsführer rund um die Maidan-Proteste bekannt und ist nun seit 2014 Bürgermeister von Kiew. Er sagt: «Weltmeister im Schwergewicht war viel einfacher als Bürgermeister zu sein.»

  • Ein Award für unnötige Gesetze

    Mit dem «Rostigen Paragraphen» werden jährlich unnötige Gesetze oder unsinnige bürokratische Entscheide ausgezeichnet. Für 2017 waren fünf Anwärter nominiert. Die Auszeichnung für das «unnötigste und dümmste Gesetz» geht in diesem Jahr an das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) und dessen Direktorin Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch. Sie ist verantwortlich für die Umsetzung von neuen Richtlinien für Grill- und Ofenhandschuhe.