«glanz & gloria» mit Sport-Legenden und Möchtegern-Musikern

Beiträge

  • Es war einmal eine Legende: Didier Cuche und Alex Frei

    An der «Internationalen Sportnacht Davos» werden zwei eidgenössische Sportasse als Legenden geehrt, Didier Cuche und Alex Frei. Doch was macht einen Sportler zur Legende? Dieser Frage ist «g&g» nachgegangen und hat die anwesende Sportelite nach ihrer Meinung gefragt. Und dabei zeigt sich, einige haben mit ihrer Bezeichnung als «Legende» ganz schön zu kämpfen.

  • Es war einmal ein grosser Name: Promis, die Musiker werden wollen

    Vreni Schneider verrät «g&g», dass es trotz viel Häme für ihre Singerei vielleicht doch bald eine zweite CD von ihr geben wird. «g&g» spürt den Erfolgen vormaliger Promis nach, die eine Zweitkarriere als Sänger angestrebt haben, und fragt bei Musikprofis nach, ob denn Linda Fäh, Jan Bühlmann, Heiri Müller oder Stéphane Lambiel dank ihrer Bekanntheit bessere Chancen auf Erfolg hinter dem Mikrofon haben.

    Mehr zum Thema

  • Es war einmal eine Radiofrau: Kathrin Hönegger

    Kathrin Hönegger ist eine der populärsten Stimmen von SRF3. Nun verlässt die Ostschweizerin das Radio. Ab Januar ist Kathrin Hönegger Aussenmoderatorin beim Wissensmagazin «Einstein» auf SRF1.

  • Es war einmal ein verregneter Tag: Nationalfeiertag in Monaco

    Es ist vielmehr graue Küste als Côte d'Azur in Monaco am 19. November. Der Nationalfeiertag des monegassischen Fürstentums fällt wahrlich ins Wasser. Es regnet in Strömen in Monaco, während Fürst Albert und seine Gattin Charlène in die Kathedrale zur feierlichen Messe schreiten.

  • Es war einmal ein Künstler: Balance-Akrobat Mädir Rigolo

    Seine Sanddornbalance machte ihn weltberühmt, Mädir Rigolo. Der Schweizer schichtet Palmblattrippen so aufeinander, dass sie wie von Geisterhand getragen scheinen. Damit schaffte er es sogar zum renommierten «Cirque du Soleil». Jetzt gibt der Artist die von ihm erfundene Nummer weiter, an seine Tochter Marula. «g&g» hat die beiden Balance-Künstler beim Training besucht.