«Glanz & Gloria» mit Weltfussballern, Jungkünstlern und Freeskier

Beiträge

  • Cristiano Ronaldo: Der Portugiese wird Weltfussballer des Jahres

    Einmal mehr war dieses Jahr die entscheidende Frage: Ronaldo oder Messi? Neu hingegen: Die Wahl zum Weltfussballer des Jahres fand zum ersten Mal in London statt. Auch der Brasilianer Neymar, zurzeit der teuerste Fussballer der Welt, kam für den Titel in Frage. Doch wie das letzte Mal ging Ronaldo als strahlender Sieger auf die Bühne. Mit dem fünften Titel zieht der Portugiese mit Lionel Messi gleich. Und noch etwas haben die beiden Fussballstars gemeinsam: ihre Partnerinnen sassen schwanger im Publikum.

  • Familie Wittmer: Ein Clan mit Künstler-Genen

    Die Ausstellung «Jungkunst» bietet Nachwuchskünstlern eine Plattform. Speziell dieses Jahr: Drei der Ausstellenden sind Geschwister, die aber unabhängig voneinander arbeiten und je für ihr eigenes Werk in die Ausstellung aufgenommen wurden. Vorbilder haben Maura, Mahtola und Attila Wittmer im Elternhaus: Ihr Vater ist Professor für Kunst und Design, und auch ihre Mutter ist Künstlerin.

  • Andri Ragettli: Zwischen Freeski-Wettkämpfen und Matur

    Er ist eine der grossen Schweizer Hoffnungen im Freeski und trainiert zurzeit intensiv für die Olympischen Winterspiele in Südkorea: Der 19-jährige Andre Ragettli. In der letzten Saison gewann er den Gesamtweltcup im Slopestyle und setzt momentan alles auf den Sport – fast alles: neben dem Training büffelt der Bündner auf seine Matur.