«glanz & gloria» nostalgisch, traurig, beschwingt und spendabel

Beiträge

  • Zurück auf die Schulbank: Die Prominenz macht Hausaufgaben

    Zum ersten Mal ist der Schweizer Schulpreis verliehen worden. Moderiert von Promi-Tausendsassa Christa Rigozzi, unterstützt von Velo-Rakete Fabian Cancellara und Unternehmerin Carolina Müller-Möhl. «g&g» hat bei den prominenten Schul-Nostalgikern nachgefragt, wie sie sich denn damals in der Schulbank geschlagen haben, bzw. wie wichtig ihre Schulzeit für ihre späteren Karrieren war.

  • Nelson Mandela ist tot: Die Prominenz trauert

    Prinz William und seine Catherine besuchen in London die Premiere des Mandela-Films. Während der Vorstellung wird bekannt, dass Nelson Mandela gestorben sei. Eine der grössten Figuren der Weltgeschichte ist in ihrer Heimatstadt Johannesburg friedlich eingeschlafen. Die royalen Premieregäste reagieren mit Trauer und einer angemessenen Würdigung für eine wahrlich aussergewöhnliche Persönlichkeit.

  • Drei Haselnüsse für Aschenbrödel: Der Märchenprinz ist wieder da

    «Drei Haselnüsse für Aschenbrödel» hat ganze Generationen geprägt, es ist das TV-Märchen schlechthin. Und jetzt kommt es zurück ins Fernsehen. SRF produziert zum Jubiläum des Films eine Spezialsendung direkt aus Schloss Moritzburg nahe Dresden. Und hoch zu Ross taucht auch der Märchenprinz aus dem Film wieder auf, Pavel Trávníček, nicht mehr ganz so jung wie damals, aber noch immer königlich charmant. «g&g»-Reporterin Isabelle Mathys erfüllt sich einen Mädchenwunsch und berichtet aus dem Märchenschloss. Ob sie ihre Schuhe auf der berühmten Treppe anbehalten hat, heute bei «g&g».

  • Nöldi Forrer als «g&g»-Gastmoderator: Beschwingte Angelegenheit

    Und er reiht sich als nächster in die illustre Runde der prominenten Gastmoderatoren ein: Nöldi Forrer. Der Schwingerkönig von 2001 ist ganz bestimmt nicht auf den Mund gefallen und will als Promi-Reporter Tacheles reden. Reporter Marco Nüssli hat den Riesen an seinem Pilottag begleitet und zeigt seine ersten Geh- und Sprechversuche vor der Studiokamera.

  • Adventstürchen Nummer 6: Renzo Blumenthal

    Der geschäftstüchtige Biobauer aus dem Bündnerland versteckt sich hinter Adventstürchen Nummer 6. Bewaffnet mit Käseschaber und «Raclette-Pfänndli» hat er den werten «g&g»-Zuschauerinnen und -Zuschauern eine Blumenthalsche Spezialität anzubieten, die für den guten Zweck ersteigert werden kann.