«glanz & gloria» patriotisch, lehrreich und feiernd

Beiträge

  • Schweizer Musik dominiert die Hitparade

    In den aktuellen Schweizer Album-Charts belegen sieben Schweizer Künstler Plätze in den Top 14. Die Rocker von Gotthard belegen Rang zwei, Castingstars wie Luca Hänni oder Beatrice Egli sind unter den ersten sechs Rängen, zwei Newcomer aus dem Hip Hop grüssen von Platz drei und fünf. «g&g» forscht bei Musikexperten nach, ob die oftmals klagende Schweizer Musikindustrie jetzt doch einen neuen Boom erlebt.

    Mehr zum Thema

  • Prinz Charles' Schwager ist tot

    Camillas Bruder, Mark Shand, war unterwegs in New York, rutschte aus, als er sich eine Zigarette anzünden wollte, und schlug dann mit dem Kopf auf dem Trottoir auf. Wenig später verstarb der 62-Jährige in einem Spital.

    Mehr zum Thema

  • Jodie Foster hat Ja gesagt

    Ja, ich will – und das ganz zackig. Nach sechs Monaten Beziehung hat Schauspielerin Jodie Foster ihre Fotografen-Freundin Alexandra Hedison geheiratet. Seit Ostern sind die beiden nun ganz offiziell – Frau und Frau.

    Mehr zum Thema

  • «DGST» geht in die dritte Runde

    Anfang 2015 sucht sie die Schweiz wieder – ihre grössten Talente. Egal ob Tänzer, Sänger oder andere kreative Köpfe. Es ist bereits die dritte Staffel von «Die grössten Schweizer Talente». Wer auf den Jurysesseln hockt und wer moderiert, ist noch nicht bekannt.

    Mehr zum Thema

  • Ein «g&g»-Reporter lernt tanzen

    Zurzeit wirkt der internationale Star-Choreograph Wayne McGregor am Opernhaus Zürich. Was ihn speziell macht? Er arbeitet mit modernen neurologischen Erkenntnissen und behauptet, jeder Mensch könne tanzen. «g&g»-Reporter Michi Gerber, seines Zeichens alles andere als ein tänzerisches Naturtalent, macht die Probe aufs Exempel. Ob ihm Wayne McGregor in fünfzehn Minuten zu einer Eleganz auf der Tanzfläche verhelfen kann?

  • Eine Hollywood-Ikone wird 80

    Hollywood-Legende Shirley MacLaine wird heute 80 Jahre alt. Und blickt zurück auf eine unglaubliche Karriere, die unter anderem mit fünf Oscar-Nominationen und einem «Academy Award» gekrönt wurde. Dafür hat sie aber viel geopfert. Ihre einzige Tochter klagt an: Shirley MacLaine sei eine schlechte Mutter, schreibt die Tochter in einem neuen Enthüllungsbuch. «g&g» blickt zurück auf eine glamouröse Karriere, für die Shirley MacLaine privat viel geopfert hat.