«glanz & gloria» singt davor, schaut zurück und vergleicht

Beiträge

  • Ein Auftritt im Hallenstadion – und fürs Leben

    Mit seinen Party-Songs gehört Alex Price zu den aufsteigenden DJs der Schweiz. Am Samstag konnte sich der Berner Musiker einen Traum erfüllen, den wohl die meisten seiner Gilde anstreben – im Zürcher Hallenstadion auflegen. Auch wenn Alex Price an diesem Abend das Publikum «nur» für Superstar Miley Cyrus aufheizen musste, ein denkwürdiger Gig war es allemal.

  • Hochzeitsglocken bei Selina Gasparin

    Nach ihrer Silbermedaille an den olympischen Winterspielen in Sotschi ist für Selina Gasparin der nächste Traum in Erfüllung gegangen. Die Biathletin hat den Bund fürs Leben geschlossen.

    Mehr zum Thema

  • Halle Berry wird zur Kasse gebeten

    Über 14'000 Franken Unterhalt muss Halley Berry an ihren Verflossenen Gabriel Aubry zahlen. Pro Monat. Und das ist noch nicht alles.

    Mehr zum Thema

  • Ein edler Empfang für Luganeser – und Monegassen

    Am jährlichen «Spring Ball» treffen sich in einem Luxushotel hoch über dem Luganer See die Reichen und Schönen aus Lugano – und Monaco. Die edle Veranstaltung steht unter dem Patronat des monegassischen Fürsten. Auch wenn Lugano und Monte Carlo weit entfernt voneinander liegen, haben die beiden Ortschaften mehr Gemeinsamkeiten als man denkt, wie «glanz & gloria» vor Ort feststellte.

  • WM-Songs für immer – und zum Vergessen

    Anders als angekündigt wird Jennifer Lopez ihren WM-Song am Donnerstag bei der Eröffnung der Fussball-Weltmeisterschaft in Brasilien nicht präsentieren können. Der Popstar hat kurzfristig abgesagt. Grossen Einfluss auf die Popularität des (offiziellen) WM-Songs wird dies kaum haben. Mit höchster Wahrscheinlichkeit wird «We Are One (Ole Ola)» sowieso bald in der Versenkung verschwinden – wie die meisten seiner Vorgänger. «glanz & gloria» schaut auf das unrühmliche Schicksal des WM-Songs zurück.