«Glanz & Gloria Spezial» vom Schweizer Medienball

Beiträge

  • Ein roter Teppich im Auge des Betrachters

    Am 84. Schweizer Presse- und Medienball im Zürcher Kongresshaus trifft die Prominenz aus Show, Gesellschaft und Politik auf hochkarätige Vertreter der Presse. Weil die Prominenten mit den Medienschaffenden eine Hassliebe verbindet, täten die bekannten Gesichter gut daran, sich auf dem roten Teppich im besten Licht zu zeigen.

  • Ein nervöser Auftakt im Dreivierteltakt

    In der «Glanz & Gloria»-Wochenserie «Das goldene Tanzschüeli» holte sich der Kunstturner Lucas Fischer zusammen mit seiner Tanzpartnerin Heidi Hartmann den Sieg. Der Preis: Zwei VIP-Einladungen am Medienball – und vor allem die Ehre, den Ball eröffnen zu dürfen. Für die beiden Tanzamateure wurde es ein Abend voller unvergesslicher Erlebnisse.

  • Eine doppelt gemoppelte Fürstentaufe

    Viel zu feiern gab es in Monaco. Im kleinen Fürstentum sind am Sonntagmorgen Albert und Charlenes Zwillingskinder Prinz Jacques und Prinzessin Gabriella getauft worden. Für die Monegassen ein grosser Tag, durften sie den adligen Nachwuchs erstmals länger zu Gesicht bekommen.

  • Bligg ist Vater

    Es ist ein Junge: Lio heisst der kleine Spross des Rappers. Für Bligg und seine Partnerin Tiziana Cocca ist es das erste Kind.

  • Ein Töchternduo zum Muttertag

    Am Sonntag ist Muttertag. So steht auch der Harmonietest «Ich oder Du» ganz im Zeichen eines Mamis. Medienball-Organisatorin Karina Berger nimmt auf dem heissen Sofa zusammen mit ihren Töchtern Noemi (21) und Shenay (7) Platz. Für Auseinandersetzungen und schlichtende Worte ist also gesorgt.

  • Offensive und Defensive auf dem Tanzparkett

    Am Medienball gehört es traditionsgemäss zum guten Ton. sich mindestens einmal am Abend mit dem Partner aufs Tanzparkett zu wagen. Was sich Sven Epiney (mit Freund Michael) und Christa Rigozzi (mit Ehemann Giovanni) nicht zweimal sagen lassen. Anders Melanie Winiger. Die Schauspielerin kommt erstmals mit ihrem vermeintlichen Freund Vujo Gavric an einen öffentlichen Anlass. Zu ihrer Beziehung wollen sie aber partout nicht stehen und treiben stattdessen ein Verwirrspiel mit den Medien.