Zum Inhalt springen

Glorys Glorys 2012: die Nominierten im Überblick

Am 15. Dezember 2012 verlieh die Redaktion von glanz & gloria die Glorys 2012. In den Kategorien Emotion, Crazy, Love und Style waren je drei prominente Persönlichkeiten nominiert. Die Preis-Anwärter im Überblick.

Emotion: Luca Hänni

Mit seinem Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) hat Luca Hänni TV-Geschichte geschrieben. Er ist der erste Ausländer überhaupt, der die deutsche Casting-Show gewinnen konnte. Der 18-jährige Berner löst seit seinem Sieg bei «DSDS» Begeisterungsstürme sondergleichen aus. Wo der sympathische Sänger auftritt, ist Kreischalarm garantiert – und zwar im ganzen deutschsprachigen Raum.

Emotion: Lindä Fäh & Lorena Oliveri

Sagenhafte 4478 Meter erklommen Linda Fäh und Lorena Oliveri diesen Sommer – zusammen bestiegen die Miss Schweiz 2009 und ihre beste Freundin das Matterhorn. Auf der Spitze des berühmtesten Bergs der Schweiz gab es für die beiden Frauen kein Halten mehr: Tränen der Freude flossen – sie lagen sich in den Armen und liessen ihren Emotionen freien Lauf.

Emotion: Adolf Ogi

Normalerweise halten sich Politiker mit ihren Gefühlen zurück. Nicht so Adolf Ogi – offen und direkt sprach der alt Bundesrat im glanz & gloria-Interview über den Verlust seines Sohnes Mathias: «Ich habe meinen Sohn verloren – das ist die fundamentalste Erschütterung, die man als Vater erleben kann.» Seinen Optimismus hat der 70-Jährige trotzdem nicht verloren. Wir ziehen den Hut vor Adolf Ogis Kraft und seiner Offenheit.

Crazy: Reto Scherrer

Der Mann mit dem charmanten und schnellen Mundwerk bringt die ganze Nation zum Lachen. So feuerte Reto Scherrer an einem Schweinerennen an der «OLMA» lauthals «seine» Sau an und trieb diese mit ohrenbetäubendem Geschrei zum Sieg. Der 37-Jährige machte zudem in einem Feuerwehranzug samt Atemschutzgerät bei einer Feuerwehrübung mit und kam dabei so ins Schwitzen, dass er danach fast kollabiert wäre.

Crazy: Beat Schlatter

Was haben wir doch diesen Frühling mit und über Beat Schlatter gelacht. Der Schauspieler, Komiker und Kabarettist war einer unserer fünf glanz & gloria-Gastmoderatoren. Der 51-jährige Tausendsassa mag es, zu provozieren – so moderierte er zweimal im gleichen Hemd, einmal nur im Unterleibchen und schlüpfte schliesslich für die letzte Sendung in einen Smoking. Als «FCZ-Trainer» hetzte er die Spieler «sackhüpfend» über den Rasen.

Crazy: Walter und Irina Beller

Der millionenschwere Unternehmer und seine extravagante, russische Gattin sind bekannt dafür, dass sie ihren Reichtum öffentlich und hemmungslos zelebrieren. Und Walter und Irina Beller nehmen kein Blatt vor den Mund. Irinas Aussage «Die Pelze haben es bei mir im Schrank besser als im Wald» führte zu einer grossen Kontroverse. Und auch die sehr offenherzigen Outfits von Frau Beller sorgen immer wieder für Gesprächsstoff.

Love: Rolf und Lucia Sigg

Der Gründer der Sterbehilfeorganisation «Exit» musste in seinem Leben gegen unzählige Widerstände ankämpfen. Immer an der Seite des 95-Jährigen: seine Ehefrau Lucia (77). Sie hat den ehemaligen Pfarrer in allen Belangen unterstützt und stand ihm immer zur Seite. Seit über 50 Jahren sind die beiden ein Paar, seit 1982 verheiratet. Rolf und Lucia Sigg – ihre Liebe musste viele Hürden überstehen und hat trotzdem bis heute gehalten.

Love: Willy und Christine Graber

Nach fünfjähriger Beziehung gaben sich im Frühling Willy Graber und seine Christine in einer romantischen Märchenhochzeit das Ja-Wort. Der 27-jährige Schwinger erzählte im glanz & gloria-Interview, dass er seinen Ehering zukünftig nur noch beim Schwingen abziehen will. Christine schwärmte über ihren frisch angetrauten Ehemann: «Ich liebe seine ganze Art. Er ist hilfsbereit, er schaut gut zu mir – und er ist ein Hübscher.»

Love: Ernst Ostertag und Röbi Rapp

Röbi Rapp und Ernst Ostertag sind eines der bekanntesten homosexuellen Paare der Schweiz. Beide haben den Jahrgang 1930, seit über 50 Jahren sind sie zusammen. Lange mussten sie ihre Liebe im Verborgenen leben. Dieses Jahr haben die beiden ein Buch über ihr Lieben und ihr Leiden herausgegeben.

Style: Heidi Maria Glössner

Die Vollblutschauspielerin macht stets eine gute Figur – auf dem roten Teppich, im Film oder im Theater. In der Bühnenversion von «Die Herbstzeitlosen» entblösst sich Heidi Maria Glössner bis auf die Unterwäsche, präsentiert einen perfekten Körper und unendlich lange Beine. Die 69-Jährige beweist, dass Mode- und Körperbewusstsein keine Frage des Alters sind. Heidi Maria Glössner – eine zeitlose Schönheit mit Stil, Charme und Würde.

Style: Karina Berger

Im légèren Freizeitlook, im schnittigen Sportoutfit oder in eleganter Abendrobe – Karina Berger bewegt sich seit Jahren stilsicher in der Öffentlichkeit. Stil scheint der 43-Jährigen in die Wiege gelegt worden zu sein. Aktuelle Trends kombiniert die ehemalige Miss Schweiz spielerisch mit klassischer Eleganz. Bei der zweifachen Mama sieht immer alles lässig und einfach aus – als ob ihr eine Modefee die Kleider auf den Körper gezaubert hätte.

Style: Andreas Caminada

Der Bündner Starkoch überzeugt mit fantasievollen Gerichten und stilvollen Auftritten. Stets perfekt frisiert und in dezent geschmackvollem Outfit wirkt der 35-Jährige immer «wie aus dem Ei gepellt». Aber auch bei seiner edlen, schwarzen Arbeitsgarderobe beweist der «Gault Millau»-Koch des Jahres viel modisches Gespür. Irgendwie schwingt bei Andreas Caminada immer etwas Erhabenes mit.