Harrison Ford: Beinbruch kostet Produktionsfirma Millionen

Eine Raumschifftür hatte den Hollywood-Schauspieler Harrison Ford bei den Dreharbeiten für einen «Star-Wars»-Film unter sich begraben. Nun macht ein Gericht die Produktionsfirma für den Unfall verantwortlich. Das Unternehmen muss für den Unfall am Filmset eine Millionenstrafe zahlen.

Portrait Harrison Ford.

Bildlegende: Gefährlicher Unfall Harrison Ford hätte bei den Dreharbeiten sterben können. Reuters

«Wäre Mr. Ford oder eine andere Person von der Türe am Kopf getroffen worden, hätte es leicht tödlich enden können», begründete Richter Francis Sheridan das Urteil. Die Raumschiff-Türe hatte sich beim «Star Wars»-Dreh unverhofft geschlossen und den damals 71-jährigen Ford zu Boden geworfen.

Wie das zuständige Gericht in Aylesbury am Mittwoch mitteilte, muss die Firma Foodles Production nun wegen Verstössen gegen Gesundheits- und Sicherheitsbestimmungen 1,93 Millionen Franken Strafe bezahlen.

Aussergerichtliche Einigung

Ford, der in der Weltraum-Saga wieder den Piloten Han Solo spielte, erlitt damals unter anderem einen Beinbruch. Die Produktionsfirma hatte sich ausserhalb des Gerichtsverfahrens bereits mit Harrison Ford auf eine Entschädigungszahlung geeinigt.

Es ist nicht Fords erster Unfall: Im März 2015 erlitt er eine Bruchlandung mit einem Kleinflugzeug.

Video «Harrison muss notlanden» abspielen

Harrison Ford: Kopfverletzung bei Flugzeugcrash

0:40 min, aus Glanz & Gloria vom 6.3.2015