Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Johann Schneider-Ammann: «Meine Rede ging um die Welt»

Seine Ansprache zum «Tag der Kranken» sorgte für Spott und globale Schlagzeilen. Bundespräsident Johann Schneider-Ammann ist aber überzeugt: Der Effekt war positiv.

Legende: Video Johann Schneider-Ammann über seine Rede abspielen. Laufzeit 01:18 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 12.05.2016.

Monotone Stimme, ernste Miene, starrer Blick: So zeigte sich Johann Schneider-Ammann (64) bei seiner Video-Ansprache im März 2016. Er erlangte damit unfreiwilligen Ruhm – und freut sich anscheinend darüber. «Meine Rede hatte eine gute Wirkung», sagt der Bundespräsident am Rande des Gastrosuisse-Jubiläums gegenüber «G&G».

«Die Welt hat quittiert, dass ich meine Sache ernst nehme. Ich habe zu den Kranken gesprochen und nicht dazu den Clown gemacht – auch wenn das viele Medien vielleicht gewollt hätten», so Schneider-Ammann.

Legende: Video Rede «Tag der Kranken» abspielen. Laufzeit 03:55 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 12.05.2016.

Der Bundespräsident wurde von Satirikern rund um den Globus karikiert, weil er eine eigene Rhetorik an den Tag legte und beim Reden übers Lachen keine Miene verzog.

«Ich habe eine gesunde Distanz zu mir selbst und nehme mich nicht zu ernst», sagt der 64-Jährige. Auch über Pannen müsse man lachen können.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Moritz Rogger, Oberkirch
    125 Jahre Gastro-Suisse war der Anlass zudem Bundesrat Schneider-Ammann gesprochen hat und das SRF bringt ein Interview zur letzten Ansprache - Bravo Glanz und Gloria - soviel Interesse war an unserem Galaabend zur Delegiertenversammlung in Olten vorhanden. Schade der Wirtschaftsminister hätte sich wohl über einen positiven Bericht eines grossen Wirtschaftsverbandes des Landes (200'000 Beschäftigte) mehr gefreut. Aber es geht halt in dieser Sendung leider nur um Stars und Sternchen.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen