Zum Inhalt springen

People Jonny Fischer nach seiner Hochzeit: «Plötzlich wurde ich nervös»

Nur einen Tag nach der standesamtlichen Trauung zeigt sich Jonny Fischer mit seinem frisch angetrauten Ehemann auf dem roten Teppich. Im Interview mit «Glanz & Gloria» verrät er, wie er sich während des Jaworts gefühlt hat und wie es um den Kinderwunsch des Ehepaars steht.

Legende: Video Jonny Fischers Hände waren «pflotschnass» abspielen. Laufzeit 1:13 Minuten.
Vom 30.05.2016.

«Ich habe das Ganze wohl zu sehr auf die leichte Schulter genommen», sagt Jonny Fischer (36) am Rande der Schweizer Mediennacht zu «G&G». Nur einen Tag zuvor hat er seinem Freund Michi Angehrn (27) das Jawort gegeben. Während der standesamtlichen Trauung sei er plötzlich nervös geworden. «Es ist schon krass, einander zu sagen, dass das für immer sein soll», sagt er. «Natürlich ist das sehr schön, aber auch so endgültig.»

Kein «Ehepaar Fischer»

Viel habe sich durch die Hochzeit aber nicht verändert. «Ausser, dass ich ihn jetzt als meinen Ehemann vorstellen kann.» Michi wird mit Nachnamen weiterhin Angehrn heissen. «Ich finde meinen Namen schön, deshalb wollte ich ihn behalten», sagt er zu «G&G». Eigene Kinder wünschen sich die beiden nicht. Bald werden sie aber Götti. «Darauf freuen wir uns riesig!»

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Richard Bloomfield, Wienacht-Tobel
    Ich habe als Pfarrer bei Trauungen immer wieder das erlebt, was Jonny Fischer im Interview beschreibt. Auch wenn man eine Trauung über lange Zeit plant, ist der Moment meistens mit starken und unerwarteten Gefühlen und Gedanken bis zum Überlaufen gefüllt. Zeremonien bekräftigen im wahrsten Sinne des Wortes das, was man eigentlich schon wusste. Die Zeremonie bringt vieles auf einen Punkt! Die Intensität des Moments lässt viele schwitzen, weinen, lachen, zittern. Wünsche euch mehr solche Momente.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen