Mike Müller gewinnt Zürcher Fernsehpreis

Die Dokumentation «A1 – Ein Streifen Schweizer Strasse» von Satiriker und Schauspieler Mike Müller und seinem Bruder Tobi Müller begeistert die Jury.

Der Film sei «unterhaltsam, tiefgründig und witzig». Die Jury lobt zudem die «innovative Visualisierung von Schweizerischer Strassenbaugeschichte», wie es in einer Mitteilung vom Montag heisst.

Mike Müller freut sich über diese Wertschätzung wie er gegenüber «Glanz & Gloria» verrät. «Der Preis ist das Biskuit auf dem Coupe.» Es ist der erste Film, den er zusammen mit seinem Bruder Tobi Müller realisiert hat. Die Zusammenarbeit sei konfliktarm verlaufen. «Es gab keine Gockelkämpfe zwischen uns.»

Die 25'000 Franken Preisgeld wird das Brüderpaar für neue Projekte einsetzen. Welche das sind, sei noch nicht spruchreif. Verliehen wird der Zürcher Fernsehpreis am 28. November in Zürich.

Mike Müller als Reporter

Im Film gehen die Brüder der Geschichte der Schweizer Autobahn nach und begegnen den Menschen, die mit ihr verbunden sind. Ende Mai hatten die Brüder ein dokumentarisches Theater mit Filmelementen für das Zürcher Schauspielhaus inszeniert. Aus dem Rohmaterial schufen sie den Dokumentarfilm.

Video «Auf dem richtigen Weg» abspielen

Auf dem richtigen Weg

3:24 min, vom 24.10.2016