AC/DC-Frontmann Brian Johnson droht Taubheit

Die Rockband hat ihre US-Tour abgesagt. Ärzte haben dem Sänger geraten, nicht mehr aufzutreten.

AC/DC-Sänger Brian Johnson komplett in Schwarz vor gelb beleuchteter Bühne.

Bildlegende: Materialschlacht Für ein AC/DC-Konzert liefern 50 Lastwagen Material an. Alleine die Bühne ist 200 Tonnen schwer. Keystone

Sie sind keine Freunde der leisen Töne. Wenn die australische Rockband AC/DC auftritt, dann wird es laut. Doch nun muss der Sänger der Gruppe, Brian Johnson, kürzertreten. Gemäss Ärzten droht dem 68-Jährigen «der totale Gehörverlust».

Die Band hat ihre US-Tournee abgesagt. Man wolle die Auftritte nachholen, womöglich mit einem Gastsänger. Ob die Tour anschliessend wie geplant in Europa fortgesetzt werden kann, ist noch unklar. Am 29. Mai sollte die Band mit ihren Songs das Berner Stade de Suisse zum Kochen bringen. Die Tickets für ihr letztes Schweizer Konzert 2015 waren innert sechs Minuten vergriffen.

Über 200 Millionen verkaufte Alben

Johnson kam 1980 als Nachfolger für den verstorbenen Bon Scott zu der Gruppe, die unter anderem mit «Highway to Hell» grosse Erfolge feierte. Seit 1973 hat AC/DC weltweit mehr als 200 Millionen Alben verkauft, darunter mit «Back in Black» eines der meistverkauften in der Musikgeschichte.