Amy Macdonald über ihren Anfall: «Es war keine grosse Sache»

Die schottische Sängerin Amy Macdonald hatte Anfang Dezember 2013 einen «Anfall» in Zürich erlitten und damals deshalb alle fünf Auftritte absagen müssen. Jetzt hat sie die versäumten Konzerte in der Limmatstadt nachgeholt – und den «Anfall» heruntergespielt.

«Ich war nicht wirklich im Krankenhaus. Es war gar keine grosse Sache, wie manche denken. Ich fühle mich super. Mir gehts blendend», so Amy Macdonald im «g&g»-Interview. Mehr wollte die 25-jährige Schottin nicht über ihren Gesundheitszustand preisgeben.

« Ich will einfach mit meiner Musik weitermachen. Das macht mich glücklich »

Viel lieber erzählte Amy Macdonald, was sie braucht, damit es ihr gut geht und sie sich auf Tour wohlfühlt. «Ich bin von so tollen Menschen wie meiner Band und meiner Crew umgeben. Einige von ihnen sind meine besten Freunde. Deshalb fühle ich mich sehr entspannt, wenn ich um sie herum bin.» Das helfe ihr beim Reisen. Das Reisen zusammen mit der Musik seien sowieso ihr Lebenselixier. «Ich will einfach mit meiner Musik weitermachen. Das macht mich glücklich.»

Sendung zu diesem Artikel