Angst vor Krebs: Angelina Jolie liess sich Brüste amputieren

Angelina Jolie hat sich vorsorglich beide Brüste abnehmen lassen, um ihr Brustkrebsrisiko zu senken – das enthüllte sie nun in einem offenen Brief.

Angelina Jolie

Bildlegende: Schockierende Nachricht Angelina Jolie sorgt mit ihrem Beitrag in der «New York Times» für Aufregung. Reuters

In einem Beitrag für die Tageszeitung «New York Times» macht Hollywoodstar Angelina Jolie eine Enthüllung, die aufhorchen lässt: Aus Angst vor Brustkrebs hat sie sich Anfang des Jahres ihre Brüste abnehmen lassen.

Angelina Jolie hatte ein hohes Krebsrisiko

Sie trage ein Gen in sich, so die «Salt»-Darstellerin, das ihr Brustkrebsrisiko deutlich erhöhe – tatsächlich verstarb auch Jolies Mutter im Alter von nur 56 Jahren an Krebs. Jolie selbst habe laut Aussage ihres Arztes eine 87-prozentige Wahrscheinlichkeit gehabt, an Brustkrebs zu erkranken, zudem eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit, an Eierstockkrebs zu erkranken.

Ihren Schritt, mit dieser Enthüllung in die Öffentlichkeit zu treten, erklärt die Schauspielerin als Versuch, andere Frauen auf das Krebs-Risiko aufmerksam zu machen und dazu zu ermutigen, zur Vorsorge zu gehen und sich über die Krankheit zu informieren.

«  Diese Entscheidung schmälert meine Weiblichkeit nicht »

Angelina Jolie

«Jetzt sind meine Chancen, an Brustkrebs zu erkranken, von 87 Prozent auf 5 Prozent gesunken», schreibt die Schauspielerin. «Jetzt kann ich meinen Kindern sagen, dass sie keine Angst haben müssen, mich an den Brustkrebs zu verlieren. Ich habe eine starke Entscheidung getroffen, die meine Weiblichkeit nicht schmälert.»