Barack Obama ist neidisch auf Prinz Charles

Königliche Stippvisite im Weissen Haus: Der britische Thronfolger Prinz Charles und seine Frau Camilla haben Barack Obama am Donnerstag einen Besuch im Oval Office abgestattet. Dabei verriet der US-Präsident, dass er beim Volk einen schweren Stand hat.

Video «Barack Obama klagt Prinz Charles sein Leid» abspielen

Barack Obama klagt Prinz Charles sein Leid

0:32 min, vom 20.3.2015

«Ich glaube, es ist richtig zu behaupten, dass die Amerikaner die königliche Familie ziemlich mögen», sagte Obama zu Prinz Charles. Dieser erwiderte: «Das ist schön zu wissen.» «Sie mögen sie viel lieber als ihre eigenen Politiker», ergänzte das amerikanische Staatsoberhaupt lachend. Höflich entgegnete ihm Prinz Charles: «Das glaube ich nicht.»

Viertägige Reise in die USA

Es ist die dritte gemeinsame USA-Reise von Prinz Charles und seiner Frau Camilla. Sie dauert insgesamt vier Tage. Am Mittwoch besuchte das Paar Mount Vernon. Dort war er das letzte Mal vor 45 Jahren: «Das war fantastisch.» Für Freitag ist ein Abstecher in den Süden des Landes geplant.