Becker gegen Pocher: Schlagabtausch auf Twitter

Die Tennislegende Boris Becker und Moderator Oliver Pocher zoffen sich im Netz. Grund: Pochers (Noch-)Ehefrau. Sie war mal die Verlobte von Becker. In seiner Biografie kommt sie schlecht weg.

Becker fasst sich mit dem Zeigfinger in Denkerpose an die Stirn

Bildlegende: Erst denken, dann sprechen Früher teilte Boris Becker auf dem Tennisplatz aus. Jetzt macht er es verbal. Reuters

Boris Becker rührt momentan die Werbetrommel für seine Biografie. In dieser zieht er über seine Ex-Verlobte Alessandra Pocher (damals noch Sandy Meyer-Wölden) her. «Der rote Teppich war ihr wichtiger als ich», schreibt die Tennislegende.

Wenig Verständnis für solche Aussagen zeigt Alessandras Noch-Ehemann, Moderator Oliver Pocher. Auf Twitter machte er seinem Ärger Luft. «Leg dich nicht mit einem Pocher an!», schrieb er an Beckers Adresse. Die Antwort folgte prompt: «Ich wünsche dir viel Spass bei der Scheidung.»

Mittlerweile sind die beiden Herren offenbar zur Vernunft gekommen. Sie haben ihren digitalen Schlagabtausch gelöscht. Allerdings nicht schnell genug. Der deutschen Boulevardzeitung «Bild» ist es gelungen, die Streitereien festzuhalten.