Charlie Sheen: Seine Söhne sind ihm zu teuer

Der Schauspieler will für seine beiden Söhne weniger Unterhalt bezahlen. Sein Einkommen sei gesunken. Ausserdem verschlinge seine HIV-Behandlung zu viel Geld.

Charlie Sheen

Bildlegende: Charlie Sheen kann sich seine Söhne nicht mehr leisten. Reuters

Knapp 55'000 Franken pro Monat muss US-Schauspieler Charlie Sheen (50) für seine sechsjährigen Zwillingssöhne zahlen. Das sei zu viel, da sein Einkommen drastisch gesunken sei, zitierte das US-Magazin «People» aus Gerichtsdokumenten. Am 13. April sei eine Anhörung in dieser Sache geplant.

Video «Charlie Sheen gesteht HIV-Infektion» abspielen

Charlie Sheen gesteht HIV-Infektion

2:34 min, vom 17.11.2015

Sheen verdient «nur noch» 86'000 Franken monatlich

Als Sheen noch für die TV-Serie «Two and a Half Men» vor der Kamera stand, habe er monatlich rund 600'000 Franken verdient – aus dieser Zeit stamme die Unterhaltsvereinbarung mit seiner Exfrau Brooke Mueller (38). Momentan nehme er hingegen noch gut 86'000 Franken monatlich ein. Seine Ausgaben für seine HIV-Behandlung und juristische Kosten seien ausserdem sehr hoch. Allerdings hatte Sheen nach eigenen Aussagen die Rechte an der Fernsehserie für mehr als 25 Millionen Franken verkauft.

Sheen hat noch zwei Töchter mit Exfrau Denise Richards (45). Auch für die beiden zahlt er 55'000 Franken pro Monat.