David Hasselhoff fliegt nur im Notfall Holzklasse

Sieben Länder in wenigen Wochen. Der einstige Serienheld David Hasselhoff ist viel unterwegs und landete am Donnerstag für einen Zwischenstopp in Zürich.

Video «David Hasselhoff über seine Economy-Erfahrungen» abspielen

David Hasselhoff über seine Economy-Erfahrungen

0:57 min, vom 20.6.2014

Wenn die nationale Fluggesellschaft von Abu Dhabi die Aufnahme einer neuen Strecke feiert, dann richtig. Und mit vielen Stars. So geschehen am Donnerstag in Zürich in einem Luxushotel.

Für ein Privatkonzert eingeflogen wurde Ronan Keating. Ebenso David Hasselhoff. Beide schätzen den Komfort der First- oder Business-Klasse. Für den ehemaligen Serienhelden aus «Knight Rider» und «Baywatch» kommt die Holzklasse nur im äussersten Notfall infrage: wenn alle anderen Plätze besetzt sind.

«  Ich geniesse die Ruhe in der Business-Klasse »

David Hasselhoff
Schauspieler

Im Gespräch mit «glanz & gloria» erinnert sich Hasselhoff an sein letztes Mal in der Economy-Klasse. «Das war sehr lustig. Ich wollte mein Gepäck von der Ablage holen. Als ich mich umdrehte, standen alle mit der Kamera in der Hand da.» Während des Fluges wurde ein Foto nach dem anderen geschossen. Hat ihn die Belagerung gestört? Nein, «denn Sorgen mache ich mir dann, wenn mich keiner mehr erkennt».

In der Regel gönnt sich Hasselhoff den Luxus der Business-Klasse. Vor allem Langstrecken-Flüge schätzt er. «Ich kann ein Buch lesen, fünf bis sechs Filme schauen, schlafen. Ich geniesse diese Ruhe.» Ganz ohne Fan-Foto geht aber auch das nicht. Ein Souvenir mit den Crew-Mitgliedern liegt immer drin.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Luxus- oder Holzklasse: Wie Stars um die Welt jetten

    Aus glanz und gloria vom 20.6.2014

    In einem Zürcher Luxushotel lanciert eine arabische Fluggesellschaft ihre neue Flugstrecke Zürich – Abu Dhabi. Unter den Gästen: Popstar Ronan Keating und der ehemalige TV-Serienheld David Hasselhoff. Die haben auf ihren zahlreichen Flugreisen so einiges erlebt.