Zum Inhalt springen
Inhalt

International Dem Papa zuliebe: Obama-Töchter bei Thanksgiving-Zeremonie

An Thanksgiving begnadigt US-Präsident Barack Obama traditionell zwei Truthähne. Bei der Zeremonie im vorigen Jahr standen seine Töchter gelangweilt an seiner Seite. Diesmal war das anders.

Legende: Video Obama begnadigt Truthähne abspielen. Laufzeit 01:08 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 26.11.2015.

Vor einem Jahr sorgten die pubertierenden Obama-Töchter Sasha (14) und Malia (17) bei der Thanksgiving–Zeremonie im Weissen Haus für Gesprächsstoff. Gelangweilt standen sie hinter ihrem Papi und weigerten sich, das Federvieh anzufassen. Nun sind sie erwachsen geworden und kichern sogar während der Rede des Papas.

Zwei aus mehreren Millionen

«Meine Töchter stehen nur meinetwegen hier», so der Präsident. «Und das, obwohl sie die Truthahn-Begnadigung nicht sinnvoll finden.» Diese hat folgenden Hintergrund: Am vierten Donnerstag im November feiern die Amerikaner Thanksgiving. Dafür versammeln sie sich im Kreise der Familie und verspeisen traditionsgemäss einen Truthahn. Millionen Tiere müssen dafür ihr Leben lassen. Darum hat es sich eingebürgert, dass der amerikanische Präsident jeweils zwei Tiere begnadigt. Dieses Jahr: Abe und Honest.