Zum Inhalt springen
Inhalt

International Endgültig: Dolce und Gabbana bleiben Steuerbetrüger

Die Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana kommen um ihre Haft- und Geldstrafe nicht herum. Ihre Berufung wurde abgeschmettert.

Stefano Gabbana und Domenico Dolce Arm in Arm.
Legende: Unschuldig? Domenico Dolce (r.) und Stefano Gabbana sagen Ja. Reuters

Schuldig der Steuerhinterziehung lautete das Urteil im vergangenen Juni. Die italienischen Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana wurden zu einer 20-monatigen Gefängnisstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe in Millionenhöhe verurteilt. Damit wollten sich die zwei nicht zufrieden geben. Sie gingen in Berufung. Ohne Erfolg, wie am 30. April bekannt wurde.

Dolce und Gabbana streiten Steuerhinterziehung ab

Ein Revisionsgericht sieht es als erwiesen an, dass Domenico Dolce und Stefano Gabbana Einnahmen aus ihren Kollektionen «Dolce & Gabbana» und «D&G» über ein Unternehmen in Luxemburg abrechneten, um in ihrer Heimat keine Steuern zahlen zu müssen.

Kleines Trostpflaster: Das Gericht reduzierte die Haftstrafe für das Designer-Duo und ihren Buchhalter von 20 auf 18 Monate.

Laut einem Bericht des US-Magazins «People» möchte ihr Anwalt nun erneut rechtliche Schritte gegen das Urteil einlegen. Das Designer-Duo streitet bis heute jeglichen Vorwurf der Steuerhinterziehung ab.