Erbstreit um Udo Jürgens Vermögen

Udo Jürgens Sohn John kritisiert seine Halbschwester heftig. Der Streit um die Hinterlassenschaft des Sängers zieht sich weiter hin.

Udo Jürgens in blauem Anzug und weissem Hemd.

Bildlegende: Kein Streit Udo Jürgens (†80) wollte mit seinem Testament einen Familienzwist vermeiden. Leider erfolglos. Keystone

Udo Jürgens uneheliche Tochter Gloria Burda (20) ist mit dem Testament nicht einverstanden. Der Grund: Udo Jürgens Sohn John (51), seine Tochter Jenny (48) und seine Lebensgefährtin Michaela Moritz (44) sind als Erben im Testament eingetragen. Die unehelichen Töchter Sonja Jürgens (48) und Gloria Burda bloss als Vermächtnisnehmer.

Gloria Burda (m.), ihre Mutter Sabrina Burda (r.) und John Juergens (l.) bei der Beerdigung von Udo Jürgens auf dem Zentralfriedhof in Wien.

Bildlegende: Ein schwerer Gang Gloria Burda (m.), ihre Mutter Sabrina Burda (r.) und John Juergens (l.) auf dem Zentralfriedhof in Wien. Keystone

Dies sei der Wille seines Vaters gewesen, erzählt John Jürgens im Interview dem Magazin BUNTE. «Warum Gloria querschiesst verstehen wir nicht, denn wir alle wurden mit minimalen Abweichungen mit fast dem gleichen Anteil bedacht», so John Jürgens.

Er vermutet, dass es Gloria nicht um das Geld, sondern um den «Erbstatus» gehe: «Denn die Erben entscheiden, was mit dem Nachlass unseres Vaters passiert, den Vermögenswerten, seinen Firmenbeteiligungen und auch mit seinen Rechten.»

Udo Jürgens verstarb am 21. Dezember 2014 mit 80 Jahren überraschend. Ein Erbstreit war das, was er mit seinem Testament unbedingt zu verhindern versucht hatte.

Video «John Jürgens über den Abschied von seinem Vater» abspielen

John Jürgens über den Abschied von seinem Vater

1:42 min, vom 16.1.2015