Ex-Ski-Star Knauss über schwere Zeit nach positivem Dopingtest

Nach einem positiven Dopingtest beendete der österreichische Spitzenskifahrer Hans Knauss trotz Unschuldsbeweis 2005 vorzeitig seine aktive Skikarriere. Eine schwere Zeit, in der nur noch seine Familie zu ihm hielt.

Video «Hans Knauss über seine Zeit nach positiven Doping-Test» abspielen

Hans Knauss über seine Familie

0:49 min, vom 4.2.2013

Der österreichische Spitzenskifahrer Hans Knauss gehörte bis 2005 zu den besten Rennfahrern der Welt. Als damals ein Doping-Test positiv ausfiel, und er 18 Monate gesperrt wurde, trat er vom Spitzensport zurück. Zu dieser Zeit wendeten sich viele von ihm ab. Die einzigen Menschen, die ihm trotz Unschuldsbeweis die Stange hielten, waren seine Frau, Kinder, Eltern und Geschwister.

« Bei meiner Familie zählte nur der Mensch Hans »

«Am liebsten wäre ich damals einfach abgehauen – auf eine Insel. Aber das ist auch keine Lösung», meint Hans Knauss im g&g-Interview. Gott sei Dank habe er damals schon eine starke Familie gehabt, die zu ihm gestanden sei. «Bei ihnen war mein Erfolg eigentlich immer nur Nebensache. Der Mensch Hans zählte.» Da habe er zum ersten Mal realisiert, «wie wichtig es ist, eine Familie zu haben.»

Sendung zu diesem Artikel