George Clooney ist jetzt ein Berliner

Die Berlinale rollt den roten Teppich gleich zu Beginn für Hollywood-Beau George Clooney aus. Der kam gewohnt cool – mit Sonnenbrille, Dreitagebart und seiner Amal im Gepäck.

Video «George und Amal Clooney bei ihrer Ankunft in Berlin» abspielen

George und Amal Clooney bei ihrer Ankunft in Berlin

0:35 min, vom 11.2.2016

Mit der Hollywood-Satire «Hail, Caesar!» der Brüder Joel und Ethan Coen wird am Donnerstagabend die 66. Berlinale eröffnet. Auf dem roten Teppich vor dem Berlinale-Palast am Potsdamer Platz werden neben Hauptdarsteller Clooney auch das Regieduo sowie Josh Brolin, Tilda Swinton und Channing Tatum erwartet. «Hail, Caesar!» erzählt von den Skandalen hinter den Kulissen eines grossen Filmstudios Anfang der 50er Jahre.

Meryl Streep präsidiert die Berlinale

Mehr als 400 Filme werden bei den elftägigen Filmfestspielen zu sehen sein. Moderatorin der Berlinale-Gala ist Comedystar Anke Engelke. Stars wie Isabelle Huppert, Colin Firth, Kirsten Dunst und Julianne Moore werden zum Festival erwartet. Prominent besetzt ist auch die Jury der Internationalen Filmfestspiele Berlin: Vorsitzende ist die dreifache Oscar-Preisträgerin Meryl Streep.

Berlinale in Zahlen

Die Jury-Mitglieder schauen sich 18 Filme in 10 Tagen an, bevor sie über die Bären-Gewinner entscheiden.
Es laufen beim Festival 436 Filme.
Der rote Teppich am Berlinale-Palast ist 36 Meter lang.
Der längste Film ("Hele Sa Hiwagang Hapis") im Wettbewerb spielt auf den Philippinen und ist 485 Minuten lang.
Das Jahresbudget der Berlinale liegt bei 23 Millionen Euro (rund 25 Millionen Schweizer Franken).
Im Berlinale-Palast gibt es 1600 Plätze.
Die Leinwand ist 141 Quadratmeter gross.
2015 wurden rund 336'000 Tickets verkauft.
Etwa 100'000 Besucher werden zur Berlinale erwartet. Dazu kommen noch 20 000 Fachbesucher, darunter um die 3700 Journalisten.
Festivalchef Dieter Kosslick leitet die Berlinale seit 2001.