Gericht bestätigt Haftbefehl gegen Roberto Blanco

Zwischen Roberto Blanco und seiner Schweizer Exfrau Mireille tobt seit Längerem eine Schlammschlacht ums Geld. Das Amtsgericht im niederbayerischen Kehlheim bestätigt jetzt: Gegen den Schlagersänger liegt ein Haftbefehl vor.

Roberto Blanco

Bildlegende: Ärger am Hals Klicken bei Roberto Blanco bald die Handschellen? WENN

In einer Mitteilung des Gerichts hiess es, dass «auf Antrag einer Gläubigerin gegen Roberto Zerquera-Blanco als Schuldner im Zwangsvollstreckungsverfahren Haftbefehl zur Erzwingung der Abgabe der Vermögensauskunft erlassen» wurde. Der 77-Jährige sei nicht zu einem Termin erschienen, an dem er seine Vermögensverhältnisse offenlegen sollte – trotz Ladung durch den Gerichtsvollzieher.

Die «Bild am Sonntag» hatte berichtet, seit einer Woche bestehe der Haftbefehl, weil Blanco seiner Exfrau Mireille rund 180'000 Franken Unterhalt schulde.

Eine Verhaftung ist nach Gerichtsangaben nur dann möglich, wenn Mireille Blanco diese auch tatsächlich beantragt. Das sei aber bislang nicht der Fall. «Roberto Zerquero-Blanco ist nicht zur Verhaftung ausgeschrieben», teilte das Gericht mit. Zudem würde eine Verhaftung unterbleiben, wenn die Vermögensauskunft abgegeben ist oder die geschuldeten Zahlungen erfolgt sind.

Roberto Blanco äussert sich

Blanco selbst meldete sich am Montag in der «Bild»-Zeitung zu Wort und gab dort an, er habe das Geld einfach nicht, das seine Exfrau von ihm verlangt. «Ich habe 40 Jahre für sie gesorgt, ihr ein Luxusleben ermöglicht», sagte er. «Jetzt versucht sie, skrupellos Geld von mir zu erpressen. Dabei weiss sie, dass ich es nicht habe.»