Zum Inhalt springen
Inhalt

International Harald Schmidt schickt die Zunge auf Wanderschaft

Im «Kulturplatz» drehte sich alles um die Liebe. Grund für Harald Schmidt, dem Küssen zu frönen. Mit Frau und Mann.

Legende: Video Harald Schmidt küsst Schauspielerin Susanne-Marie Wrage abspielen. Laufzeit 00:46 Minuten.
Aus Kulturplatz vom 18.02.2015.

Es knistert im Gespräch zwischen Schauspielerin Susanne-Marie Wrage und Harald Schmidt. Für mehrere Minuten unterhalten sich die beiden in der Sendung «Kulturplatz» über Filmküsse. «Wie gut müssen Sie einen Partner kennen, um einen leidenschaftlichen Kuss zu spielen?», möchte Schmidt von der 49-Jährigen wissen. «Gar nicht», folgt es wie aus der Pistole geschossen.

Schon kurz darauf kleben die Lippen der beiden aneinander. Und das für eine gefühlte Ewigkeit. «So viel Sendezeit haben wir gar nicht», scherzt Schmidt nach dem Kuss. Und ganz der Profi bietet er an, die Szene gerne nochmals zu wiederholen, sollte die Kamera nicht alles mitgekriegt haben.

Schmidt küsst Dani Levy

Legende: Video Harald Schmidt küsst Dani Levy abspielen. Laufzeit 00:40 Minuten.
Aus Kulturplatz vom 18.02.2015.

Der deutsche Entertainer belässt es nicht bei einem Kuss. Nach seiner Abmoderation ist Schauspieler und Regisseur Dani Levy an der Reihe, die Lippen zu schürzen. «Das Team erwartet, dass wir uns jetzt küssen», fordert Schmidt ihn auf.

«Ja dann machen wir das», antwortet Levy. Auch hier folgt Leidenschaft pur. Wenn auch nicht ganz so lange wie beim ersten Schmatzer.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beat Merki, Uttwil
    Ich bin durchaus auch dafür dass man etwas Neues ausprobiert aber inhaltlich war das meiner Meinung nach wirklich nicht eben hochstehend. Noch ein kurzes Wort zur Weltoffenheit. Ich darf sagen, dass ich mich zu den Menschen zähle der sehr weltoffen und multikulturell ist auch ein solches Umfeld pflege. Ich kritisiere nur die Besetzung eines Harald Schmidt und das hat rein gar nichts mit dem Thema Weltoffenheit zu tun. Dies nur zur Richtigstellung was meine Einstellung betrifft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat Merki, Uttwil
    Der Kulturplatz kommt für die Zukunft bestens ohne Harald Schmidt aus, der kann sich alles erlauben und die Leute finden es auch noch gut.. Da finde ich war Eva Wannenmacher als Moderatorin für den Kulturplatz viel besser und hatte auch die nötige Fachkompetenz für die Kultur und das Niveau!! Schmidt brauchen wir meiner Meinung nach wirklich nicht bei SRF, wir haben genug gute Moderatorinnen und Moderatoren beim Schweizer Fernsehen. Gruss von einem absoluten "Nicht-Fan" von Harald Schmidt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Tobias Fischer, Affoltern am Albis
      Natürlich ja: Sven Epiney? Nik Hartmann? Roman Kilchsperger? René Rindlisbacher? und wie das Inventar bei SRF sonst noch genannt wird... Und Sascha Ruefer darf ja explizit nur den Sport moderieren. ;-) Danke also, dass (auch) hier mal was bzw. wer Anderes ausprobiert wurde. Bin selbst auch nicht der absolute Schmidt-Fan aber das fand ich ne gute Idee.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Markus Münger, Saasenheim
      nichts täte dem Schweizer Fernsehen besser als ein Harald Schmidt. Aber das ist nicht seine Bühne, er braucht ein weltoffenes Publikum.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von stefan Leutenegger, koblenz
      Ja genau! Zumindest ein weltoffeneres Publikum als der Herr mit dem Schmidt-Hasskommentar. Wieso haben Sie es dann geschaut wenn sie ihn so schlecht finden?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen