Heather Mills: Scheidung war schlimmer als Amputation

Sie scheint das Ehe-Aus von 2008 noch nicht verkraftet zu haben. Das Ex-Model über Paul McCartney und ihren Unfall.

Heather Mills mit Paul Mc Cartney vor einer Fotowand

Bildlegende: Hat keine guten Erinnerungen an ihre Ehe Möglicherweise bessert sich ihre Stimmung jeweils, wenn die Bank den Kontoauszug schickt. WENN

Video «Scheidungskrieg bei Mills und McCartney» abspielen

Scheidungskrieg bei Mills und McCartney

0:20 min, aus Glanz & Gloria vom 3.1.2008

Heather Mills (47) ist mit dem Verlust eines Beines nach eigenen Worten besser klar gekommen als mit den Folgen ihrer Scheidung von Ex-Beatle Paul McCartney (72). Jeder denke, es sei das Paradies, eine Rocklegende zu heiraten - das sei es aber nicht, sagte sie dem Magazin «Event» der «Mail on Sunday».

Mills ehelichte McCartney 2002. 2006 trennte sich das Paar, die Scheidung folgte zwei Jahre darauf. Als Abfindung kassierte Mills 32 Millionen Franken. Nach der Scheidung wurde sie für viele Briten zu einer Hassfigur.

Heather Mills: «Ich kann noch jeden heissen Typen haben»

Mills verlor ihr linkes Bein vor rund zwei Jahrzehnten, nachdem ein Polizeimotorrad sie angefahren hatte. Sie sieht darin nach eigenen Worten aber keinen Schönheitsfehler.

«Ich glaube, ich bin sehr sexy. Ich bin als Frau sehr selbstbewusst und es gibt keinen Teil meines Körpers, den ich nicht mag.» Auch mit 47 könne sie noch jeden heissen Typen haben, den sie sehe. «Ich will ihn vielleicht nicht, aber ich kann ihn haben.»