«James Bond» wird während der Drehpause operiert

Das tönt taff: Daniel Craig hat sich bei den Dreharbeiten zum neuen 007-Streifen «Spectre» am Knie verletzt. James Bond liess sich daraufhin in der Pause über Ostern operieren.

Daniel Craig im Schnee

Bildlegende: In Österreich Daniel Craig während den Dreharbeiten zum neuen Bond-Streifen «Spectre». Keystone

James Bond ist eben doch nicht gegen alles gefeit. Anstatt Ostereiersuchen gab es für Daniel Craig eine Operation, konkret eine Arthroskopie. Das ist eine Gelenkspiegelung.

Wie die Produktionsfirma mitteilt, habe es sich «nicht um eine grosse Sache gehandelt». So wird Craig bei der Fortsetzung der Dreharbeiten am 22. April wieder vor der Kamera stehen.

Daniel Craig: Verletzt in Mexico

«Spectre» wird der vierte Bond mit dem blonden Herzensbrecher Daniel Craig in der Rolle des Superagenten im Geheimdienst Ihrer Majestät. Zuvor war er bereits in «Casino Royale», «Ein Quantum Trost» und «Skyfall» auf Schurkenjagd gegangen.

Die Knieverletzung zog er sich nun bei Dreharbeiten in Mexiko zu. «Spectre», für den wie bereits bei «Skyfall» Oscar-Preisträger Sam Mendes Regie führt, soll am 6. November Weltpremiere feiern.

Video «Erster Blick hinter die Bond-Kulissen (unkommentiert)» abspielen

Erster Blick hinter die Bond-Kulissen (unkommentiert)

1:38 min, vom 12.2.2015