Zum Inhalt springen

International Justin Bieber löst mit Gästebuch-Eintrag Empörung aus

Justin Bieber scheint derzeit nichts zu gelingen: Nach Paparazzi-Prügeleien und Konzert-Verspätungen sorgt der kanadische Teenie-Star nun mit einem Gästebucheintrag im Anne-Frank-Haus für grosse Aufregung.

Justin Bieber
Legende: Böse Kommentare Justin Bieber hat mit seiner wohl unbedachten Grussbotschaft die Häme der Social-Media-Community auf sich gezogen. WENN

Nach einem Konzert in Holland besuchte Justin Bieber das Anne-Frank-Haus in Amsterdam. «Anne war ein tolles Mädchen. Hoffentlich wäre sie ein Bieber-Fan gewesen», zitiert das Museum Biebers Eintrag am Sonntag auf seiner Facebook-Seite.

Böse Kommentare gegen Bieber auf Facebook

In dem sozialen Netzwerk gab es kurz darauf empörte Kommentare zu Biebers Äusserungen. Ein Nutzer nannte den Gästebuch-Eintrag «dumm und krass». Ein anderer schrieb: «Heb dir diese Bemerkungen für deine Facebook-Seite auf, Justin. Nicht in ein Gästebuch, das Teil der Geschichte ist.»

Anne-Frank-Haus nimmt Justin Bieber in Schutz

Die Aufregung gehe zu weit, erklärte eine Sprecherin des Anne-Frank-Hauses am Montag in Amsterdam. «Wir hoffen, dass sein Besuch seine Fans inspirieren wird, um mehr über ihr Leben zu lernen und hoffentlich dazu ermutigen wird, ihr Tagebuch
zu lesen», schrieb das Museum auf Facebook.

Bieber mit Bodyguard in Gedenkstätte

Der kanadische Sänger ist derzeit auf Europa-Tournee und trat am Samstag im niederländischen Arnheim auf. Der 19-Jährige hielt sich mehr als eine Stunde mit Freunden und Bodyguards in dem Haus auf, in dem sich das jüdische Mädchen Anne Frank zwei Jahre lang mit ihrer Familie vor den Nazis versteckte, bis sie 1944 verraten wurden. Anne Frank starb 1945 im Alter von 15 Jahren im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Ihr anschliessend gefundenes Tagebuch wurde veröffentlicht und zu einem der meistgelesenen Bücher der Welt.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.