Kanye West nervt mit Sonderwünschen

Der Rapper steht auf Würste: Extrawürste. Beim Glastonbury-Festival zeigt er, dass er Pop-Diven in nichts nachsteht.

Kanye West steht neben Kim Kardashian und schaut in die Kamera.

Bildlegende: Das Leben als Star ist nicht leicht Da kann man Kanye West ja wohl den einen oder anderen Wunsch erfüllen. Keystone

Eigentlich ist Mariah Carey als Königin der Sonderwünsche bekannt. Doch auch Kanye West schafft es, den Organisatoren des Glastonbury-Festival in Südengland die Schweissperlen auf die Stirn zu treiben. Denn der nicht ganz anspruchslose Ehemann von Kim Kardashian (34) wünscht sich vor seinem Open-Air-Auftritt so einiges. Für sich und seine Crew zum Beispiel eine Wiese. Er wolle nicht von anderen Künstlern oder Festivalbesuchern gestört werden.

Aus Wasserflaschen trinkt West nur, wenn vorher die Etikette abgemacht wird. Backstage sollen seine Gäste von einem Zauberer unterhalten werden. Und öffentliche Bereiche möchte er mit blauen Gardinen versehen, damit er vor neugierigen Blicken geschützt ist.

West klang vor Kurzem noch anders

Der 38-Jährige schwärmte kürzlich davon, dass seine Familie sein Leben bereichere und sein Ego kontrolliere: «Jetzt habe ich eine grossartige Ehefrau, ein superkluges Kind und die Chance, etwas in zwei unterschiedlichen Disziplinen zu kreieren. Vor all dem hatte ich nur mein Ego und sonst nichts», so West.