Keira Knightley: 4 Männer, 2 Oscar-Nominationen und 1 Baby

Den Oscar hat Keira Knightley gerade zum zweiten Mal verpasst. Aber über Erfolglosigkeit kann die Britin zu ihrem 30. Geburtstag am Donnerstag wirklich nicht klagen.

Keira Knighley

Bildlegende: Schön und erfolgreich Schauspielerin Keira Knighley. WENN

Schaut man sich an, wo Keira Knightley mitgespielt und welche Preise sie dafür bekommen hat, dann will man fast nicht glauben, dass sie erst 30 wird. 52 Auftritte in Serien und Filmen listet die Internet Movie Database imdb.com auf, darunter Welterfolge wie «Fluch der Karibik», «Stolz und Vorurteil» und «The Imitation Game».

Durchbruch mit 17 Jahren

Vor zehn Jahren war sie für ihren ersten Oscar nominiert, dieses Jahr für den zweiten. Geklappt hat es damit bislang nicht, dafür mit 28 anderen Preisen. Ein Zufall ist das nicht: Angeblich verlangte die kleine Keira schon als Dreijährige einen eigenen Agenten von ihren Eltern, mit acht trat sie das erste Mal im Fernsehen auf. 2002 gelang ihr der Durchbruch als fussballspielender Teenager in «Bend it like Beckham», wenig später dann an der Seite von Johnny Depp mit dem Blockbuster «Fluch der Karibik». Ihr neuer Film «Everest» kommt im Herbst in die Kinos. Keira Knightley zählt laut Forbes Magazine zu den am besten verdienenden Schauspielerinnen in Hollywood.

Keira Knightley mit ihrem Ehemann James Righton.

Bildlegende: Verheiratet und in froher Erwartung Keira Knightley mit ihrem Ehemann James Righton. WENN

Glück im Job und in der Liebe

Erfolg hat Knightley auch privat. Nach mehrjährigen Beziehungen mit den Schauspielern Del Synnott, Jamie Dornan und Rupert Friend heiratete sie im Mai 2013 James Righton, den Keyboarder der Klaxons. Ende 2014 wurde bekannt, dass sie und ihr Ehemann das erste Kind erwarten. Wann genau es so weit sein wird, wollte eine Sprecherin sich nicht entlocken lassen.

Dauerthema Magerkeit

Schwanger sei sie schöner denn je, urteilt die Klatschpresse. Das Aussehen der Britin ist ein Dauerthema. Sie beschwert sich immer wieder, dass sie sich auf Zeitschriftencovern gar nicht erkenne, weil die Bilder so stark bearbeitet seien – der schlanken Schauspielerin werden gern üppigere Kurven hingemogelt. 2007 verklagte Keira Knightley die britische Zeitung «Daily Mail» wegen deren Behauptung, sie leide unter Essstörungen.