Lugner mit Mira Sorvina am Opernball: Für einmal ohne Skandal?

Am Donnerstag findet der traditionelle Wiener Opernball statt. Die Debütantinnen üben schon ihre Runden auf dem Parkett, die Demonstranten haben Stellung bezogen – und Baulöwe Richard Lugner hat den ersten seiner zwei Gäste vorgestellt, Aktrice Mira Sorvino. Für einmal kein skandalträchtiger Gast.

Richard Lugner sorgt seit zwei Jahrzehnten mit bezahlten Stargästen wie der Schauspielerin Pamela Anderson, dem It-Girl Paris Hilton oder der «Dschungelkönigin» Brigitte Nielsen für Schlagzeilen. Diesmal begleiten ihn die – weniger bekannte und skandalträchtige – Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino (45) sowie Italiens Film-Legende Gina Lollobrigida (85).

Lugners Ehrengast Sorvino begeistert von Wien

Letztere hat Richard Lugner am Mittwoch der Presse vorgestellt. Und Mira Sorvino ist nicht mehr aus dem Schwärmen herausgekommen – weniger über den Baulöwen als vielmehr über Wien. «Hier ist es wirklich schön. Diese Stadt ist magisch. Sie erinnert mich ein bisschen an St. Petersburg und Paris», so die 45-Jährige gegenüber österreichischen Journalisten. Und sie sei wirklich aufgeregt, hier zu sein.

Mira Sorvino: Handzahmer Gast?

Bei ihrer eigenen Aufregung wird es auch wohl bleiben. Denn im Gegensatz zu ihren Vorgängerinnen wird sie vermutlich für keine Schlagzeilen sorgen. Sie wird sich weder wie Dita von Teese auf der Toilette einschliessen, noch wie Paris Hilton Richard Lugner den Walzer verweigern. Trotzdem findet der Unternehmer, dass auch sie ein gewisses Diven-Verhalten bereits an den Tag gelegt hat. «Sie ist schon ein bisschen extravagant. Zum Beispiel ist sie Vegetarierin und wir mussten deshalb das ganze Menü umstellen.»

Aber der 80-Jährige ist sich solches beziehungsweise noch viel extravaganteres Verhalten ja gewohnt und kann damit sicher bravourös umgehen.