Missbrauchsvorwürfe gegen Cosby: Jetzt meldet sich Obama zu Wort

Bill Cosby steht wegen Missbrauchsvorwürfen unter Beschuss. Nun äussert sich sogar der US-Präsident dazu.

Video «Obama über die Bill-Cosby-Affäre» abspielen

Obama über die Bill-Cosby-Affäre

1:04 min, vom 16.7.2015

Bill Cosby

Bildlegende: Bill Cosby Keystone

US-Präsident Barack Obama hat dem Komiker Bill Cosby (78) indirekt Vergewaltigung vorgeworfen: «Wenn man einer Frau oder einem Mann eine Droge gibt und mit diesem Menschen Sex ohne dessen Einverständnis hat, ist das Vergewaltigung», sagte Obama am Mittwoch im Weissen Haus.

«Medal of Freedom» kann ihm nicht abgenommen werden

Auf die Frage eines Journalisten, ob Obama dem Komiker die US-Freiheitsmedaille aberkennen würde, antwortete Obama: Dafür gäbe es keinen «Mechanismus». Die heutige «Medal of Freedom» wird von US-Präsidenten seit mehr als 50 Jahren an herausragende Persönlichkeiten verliehen.

Mehr als zwei Dutzend Frauen hatten Cosby in den vergangenen Jahren sexuelle Vergehen vorgeworfen. Einige Fälle liegen viele Jahrzehnte zurück. Cosby gestand 2005 vor Gericht, er habe sich Beruhigungsmittel verschreiben lassen, um damit Frauen gefügig zu machen.