Zum Inhalt springen

International Musikantenstadl: So sentimental verabschiedet sich Andy Borg

Andy Borg (54) moderierte am Samstagabend nach fast neun Jahren den «Musikantenstadl» zum letzten Mal.

Legende: Video Andy Borgs Abschiedsworte abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Vom 28.06.2015.

«Dies ist wohl der Augenblick, vor dem ich in den letzten Wochen einigen Respekt hatte. Ich werde die Stadl-Zeit im Leben nicht vergessen. Es war eine schöne Zeit und ich bin stolz Moderator dieser legendären Sendung gewesen zu sein», sagte der 54-Jährige zum Schluss der Sendung.

Legende: Video Andy Borgs Abschiedslied abspielen. Laufzeit 3:26 Minuten.
Vom 28.06.2015.

Danach stimmte er das Lied «Ich komm verlassen mir vor, drum Adios, Adios, Adios Amor» an. Dabei verabschiedete er sich unter anderem von Schlagergrössen wie Andreas Gabalier, Patrick Lindner und Monique. Letzterer dankte er mit einem Küsschen auf die Wange für die Unterstützung nach seinem Rauswurf.

Andy Borg fällt jetzt in Arme seiner Frau

Die ganze Sendung aus dem kroatischen Pula war geprägt von sentimentalen Momenten. So sagte Andy Borg, dass er als Gastgeber dieser Sendung immer «vom Publikum umarmt» worden sei. «Diese Umarmung wird jetzt gelöst, aber ich falle in die Arme meiner geliebten Frau.»

Als es während der Show anfing zu regnen, philosophierte er: «Der Himmel hat gerade ein paar Tränen vergossen.» Danach stimmte er an: «Bella, bella, bella Marie – vergiss mich nie.»

Jordi und Mazza übernehmen im Herbst

Andy Borg moderierte am Samstagabend zum letzten Mal den «Musikantenstadl». Die Macher wollen die Sendung modernisieren. Nach der Sommerpause am 12. September übernehmen Alexander Mazza (42) und Francine Jordi (38).

Borg hatte die Show, die zu den ältesten im deutschen Fernsehen gehört, im September 2006 von ihrem Erfinder Karl Moik übernommen, der vor drei Monaten im Alter von 76 Jahren starb.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von .S. Bachmann, Zürich
    Ja traurig! Jetzt kommen auf die einfachen Gemüter und bildungsresistenten Heile-Welt-Seppel schwere Zeiten zu. Jetzt kommt Mutantenstadl 2.0. Wetten Dass lässt grüssen... :-) und tschüss
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Peter Corrodi, 8617 Mönchaltorf
    Sehr geehrte obere Veranwortliche vom SRF Ich bin Trägermitglied von SRF. Habe gestern den Musikantenstadl angeschaut. Ich bin sehr enttäuscht über diese Sendung. Kein Abschied mit einem Blumenstrauss von Andy Borg oder ein Dankeschön von einem Intendanten. Herr Borg hat doch den Stadl über neun Jahre sehr gut geleitet. Auch die Auswahl von den Interpreten war äusserst fragwürdig. Auch die Einladung von Sängern, die noch vor wenigen Tagen, auf Borg geschossen haben, fand ich einfach daneben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen