Nach Morddrohungs-Prozess: AC/DC-Musiker erneut festgenommen

Erst vor wenigen Tagen wurde der Schlagzeuger Phil Rudd wegen Morddrohung und Drogenbesitzes verurteilt und erhielt Hausarrest. Nun mussten die Gesetzeshüter bereits wieder wegen des AC/DC-Mitglieds ausrücken.

Phil Rudd

Bildlegende: Erneut Ärger mit dem Gesetzt Phil Rudd muss am Montag schon wieder vor Gericht erscheinen – der Grund ist bisher nicht klar. Keystone

Rudds Anwalt Craig Tuck bestätigte die Festnahme am Sonntag neuseeländischen Medien. «Ich kann nur sagen, dass er festgenommen wurde und am Montag um 10 Uhr vor dem Bezirksgericht Tauranga erscheinen wird», sagte Craig gegenüber «Fairfax Media». Weitere Details nannte er nicht. Auch von der Polizei gab es keinen Kommentar.

Video «Phil Rudd verlässt das Gericht» abspielen

Phil Rudd verlässt nach seiner Verurteilung das Gericht

0:18 min, vom 9.7.2015

Der 61-Jährige war am 9. Juli zu acht Monaten Hausarrest mit einer elektronischen Fussfessel verurteilt worden. Rudd hatte im April vor Gericht eine Morddrohung und Drogenbesitz eingeräumt.

Ob er wieder mit AC/DC spielen wird, ist fraglich. Bandgründer Angus Young meinte in Interviews, das Verhältnis zu Rudd sei gestört. AC/DC besteht seit den 70er Jahren und ist eine der erfolgreichsten Bands überhaupt.