Zum Inhalt springen

International Papst-Wahl: Promis machen sich lustig

Am Mittwochabend kurz nach sieben steigt weisser Rauch im Vatikan auf. Der neue Papst ist gewählt: Es ist der argentinische Kardinal Jorge Mario Bergoglio (76) alias Papst Franziskus I. Und bereits wurde dieser von den Promis auf Facebook und Twitter durch den Kakao gezogen.

Legende: Video «Promis und ihre Papst-Scherze» abspielen. Laufzeit 1:02 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 14.03.2013.

«Und Argentinien hat einen Arbeitslosen weniger», so der Komiker Fabian Unteregger kurz nach der Verkündung des neuen Papstes auf Facebook. Und der 35-Jährige legt später noch nach: «Erster Papst mit eigener Stadt zu Lebzeiten: San Francisco».

Auch der deutsche Komiker Oliver Pocher kann sich einen frechen Kommentar nicht verkneifen. Er twittert: «Ich sing gleich: 'Don't Cry For Me Argentina!' Ich habe es mir anders überlegt: Wir machen jetzt den grössten HARLEM SHAKE ALLER ZEITEN!»

Nicht ganz so frech kommentiert Nik Hartmann die Papst-Wahl auf Twitter. Der SRF-Moderator versucht zu erraten, was jetzt wohl hinter den verschlossenen Türen gesagt wird. «Kardinal: 'So Jungs. Zigarette ausdrücken, ich mach die Balkontür auf'», lautet sein Spruch.

Nur US-Präsident Barack Obama erlaubt sich keinen Witz auf Kosten des neuen Papstes. Sachlich schreibt er auf Twitter: «Ich freue mich darauf, mit seiner Heiligkeit am Frieden, der Sicherheit und der Würde für uns Menschen zu arbeiten.»

17 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.