Pierce Brosnan: Wie er den Tod seiner Tochter überwand

Es ist eine Lobeshymne an die Freundschaft, die Schauspieler Pierce Brosnan anlässlich eines Promotermins für seinen neuen Film hält.

Video «Pierce Brosnan über die Freundschaft» abspielen

Pierce Brosnan über die Freundschaft

0:28 min, vom 2.4.2014

Vor knapp einem Jahr verlor Pierce Brosnan seine Tochter. Sie starb, wie schon ihre Mutter, an Eierstockkrebs. Sie wurde nur 41 Jahre alt. Ein schwerer Schicksalsschlag für den irischen Schauspieler, den er nur dank seiner Familie und guter Freunde verarbeiten konnte.

«  Ich habe Freunde, denen ich mein Herz öffnen kann »

Pierce Brosnan
Schauspieler

«Freunde sind sehr wichtig. Sie machten mir das Leben erträglich, als es hart war», erzählt er im Gespräch mit «glanz & gloria» anlässlich eines Promotermins in der Schweiz für seinen neuen Film «A long way down» (ab 3. April in den Deutschschweizer Kinos). Darin geht es um Freunde, die dasselbe fatale Ziel verbindet: Sie alle wollen ihrem Leben ein Ende setzen.

Brosnan gesteht, dass Schauspieler wie er viel psychologisches Taktgefühl bräuchten, «um nicht vom Weg abzukommen». Und: «Ich bin in der glücklichen Lage, Freunde zu haben, denen ich vertrauen und mein Herz öffnen kann.»

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Pierce Brosnan: Auf dem Filmset Freunde fürs Leben gefunden

    Aus glanz und gloria vom 2.4.2014

    Vor zwei Monaten reiste Pierce Brosnan für die Premiere seines neuen Films «A Long Way Down» extra nach Zürich. An seiner Seite die Schauspielerin Toni Colette («The Sixth Sense») und der Jungstar Imogen Poots. «glanz & gloria» traf das Schauspieler-Ensemble zum gemeinsamen Interview. Dabei verriet es, dass zwischen ihnen während der Dreharbeiten eine enge Freundschaft entstand. Am Donnerstag kommt «A Long Way Down» in die Schweizer Kinos.