«Pisten-Pippa» zeigt es allen

Pippa Middleton (32) nahm am Samstag am längsten und härtesten Amateur-Skirennen der Welt teil. Mit Erfolg: Auf dem Schilthorn zeigte die Schwester von Herzogin Kate, wie viel Schwung sie besitzt.

Video «Pippa Middleton zum Inferno-Skirennen» abspielen

Pippa Middleton zum Inferno-Skirennen

0:21 min, vom 25.1.2016

«Ich bin sehr aufgeregt. Aber hoffentlich bin ich gut vorbereitet. Es ist mein erstes Abfahrts-Rennen. Es wird sicher super», so Pippa Middleton kurz vor dem Start.

Die 32-Jährige liebt sportliche Herausforderungen, machte bereits bei Velorennen und einem Marathon mit. Auch auf den Ski machte die ehrgeizige Pippa eine gute Figur. Von 196 gestarteten Frauen landete sie auf Platz 97. «Es fühlt sich gut an, im Ziel zu sein. Es war sehr eisig und es gab einige kritische Momente», so eine sichtlich erleichterte Pippa Middleton im Ziel. Die 9.5 Kilometer schaffte sie in 12 Minuten und 28 Sekunden.

«  Ich bin eine Teilnehmerin wie alle anderen auch. »

Pippa Middleton
Schwester von Herzogin Kate

Als Mitglied des britischen Kandahar-Ski-Clubs, der das Rennen 1928 ins Leben rief, reiste Pippa Middleton als Privatperson in die Schweiz. Dass sie beim Rennen die ganze Aufmerksamkeit auf sich zog, versuchte die Britin zu überspielen: «Ich bin eine Teilnehmerin, wie alle anderen auch», sagte sie gegenüber «G&G». «Ich bin privat hier, mit meinen Freunden. Ich versuche einfach, die Berge und den Sport zu geniessen und den ganzen Medienrummel um meine Person zu vergessen.»