Zum Inhalt springen

International Polizeieinsatz bei Til Schweiger

Am Sonntagabend kam es zu einem Grosseinsatz bei der Hamburger Villa von Til Schweiger. Zwei unbekannte Personen wurden im Garten seines Hauses gesehen. Die Lage scheint ernst: Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

Til Schweiger
Legende: Til Schweiger zu Hause? Ob der Schauspieler zur «Tatzeit» zu Hause war, ist unklar. Keystone

Ein Unbekannter habe an dem Haus das Kabel einer Aussenbeleuchtung durchtrennt. Die Tochter des Schauspielers alarmierte die Polizei. Diese rückte mit etwa 20 Streifenwagen und einem Personenspürhund an. Auch ein Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera war im Einsatz. Die Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos.

Jetzt ermittle der Staatsschutz, sagte Polizeisprecher Andreas Schöpflin. «Denn möglicherweise war es eine politisch motivierte Tat.» Schweiger war nach einem Aufruf zur Hilfe von Flüchtlingen im Internet angefeindet worden.

Tatort: Til Schweigers Haus

2013 hatten Unbekannte Farbbeutel gegen Schweigers Haus geworfen und das Auto seiner damaligen Freundin angezündet. In einem Bekennerbrief hatte eine Gruppe namens «die Tatortverunreiniger/innen» dem Schauspieler vorgeworfen, er habe mit seiner Rolle in dem Kinofilm «Schutzengel» und mit öffentlichen Äusserungen den Einsatz deutscher Truppen in Afghanistan verherrlicht.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von F.Riedo, Bern
    Personen welche sich für Flüchtlinge einsetzen, werden von rechten Clans bedroht. Das ist nicht recht. Aber es ist genauso unrecht, wenn friedliche antimuslimische Bürger oder Flüchtlingskritiker vom Staat verfolgt und belangt werden. Zur Erinnerung, wo ist Pegida? Ja, von der Politik mittels Staatsmacht zerschlagen und zerstört und damit auch das Recht auf freie Meinungsäusserungen; einem Menschenrecht. Da braucht man sich nicht wundern, wenn braune Schergen auch zu solchen Mitteln greiffen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marcel Duchamp, Zürich
      Diese dummen Vergleiche sind nur dazu da, chauvinistische und faschistische Gewalt zu relativieren. PEGIDA und alle ihre Mitläufer rufen zur Selbstjustiz auf und wenn dann mal ein Flüchtlingsheim brennt, gibt man dem Staat die Schuld! Das ist feige und dumm.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Mike Baumgartner, Zürich
    Schauspieler dürfen scheinbar keine eigene Meinung haben. Irgendwelche Psychopathen - ob von links oder rechts - hat man dann wohl immer an der Backe. Traurig!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von A.schmid, Sevelen
      ...und vielleicht gibt es gar noch die psychopathen ohne politische und oder gar religiöse antrieb. Einfach knallköpfe und wenn wir die noch dazu rechnen wirds nur noch gefährlich. Schlimm diese welt von heute, wir müssen uns alle bewaffnen und bürgewehren errichten der staat versagt überall. Nur djournalisten sind gut, die bringen jede spekulation und glauben sich als moralische besserwisser und polarisierungsinstanz.Wenn wir die qualitätsjournalisten nicht hätten, hätten wir eine bessere welt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen