Pop-Duo Hurts: Keine Memmen dank kämmen

Wenn es mit dem Selbstvertrauen hapert, zieht Sänger Theo Hutchcraft einfach den Scheitel nach.

Video «Hurts haben die Haare schön» abspielen

Hurts haben die Haare schön

0:21 min, vom 14.10.2015

Als das britische Pop-Duo Hurts seine Karriere begann, stellten die beiden ihr Plattenlabel auf eine Probe. Sie verlangten im Kleingedruckten des Vertrags, dass sie einen Regenschirm wie auch ein Kamm erhalten. Für diese doch etwas skurrile Forderung gab es keinen Grund. Die Briten wollten schlicht herausfinden, ob das Label ihre Wünsche erfüllt. Und das tat es.

Den Kamm hat Sänger Theo Hutchcraft (29) noch heute. Er half ihm zu Beginn seiner Karriere, sein Selbstvertrauen zu steigern. «Am Anfang hatten wir wenig Geld. Wir mussten uns gut anziehen, um uns gut zu fühlen. Der Kamm hat mir dabei geholfen, eleganter auszusehen», so der 29-Jährige gegenüber «G&G».

Weg mit der Melancholie

Auf ihrem dritten Album «Surrender» klingen Hurts weniger melancholisch. Sie hätten sich während der Aufnahmen in einer anderen Stimmung befunden als bei den Vorgängerplatten, so die beiden Musiker.

«So lange die Musik ehrlich ist, macht es den Fans nichts aus, wenn sie poppiger klingt», ist Hutchcraft überzeugt.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Das Popduo Hurts mit Kamm und Regenschirm

    Aus glanz und gloria vom 14.10.2015

    Sie sind bekannt für düsteren und melodramatischen Sound. Mit Songs wie «Wonderful Life» hat sich das Duo «Hurts» in die Herzen der Fans gesungen. Die britischen Musiker stellen diese Woche in Zürich ihr neues Album vor. Und erklären, warum ein Kamm und ein Regenschirm in ihrer Karriere eine grosse Rolle gespielt haben.