Zum Inhalt springen
Inhalt

International Promi-Tweets: Heisse Chicks sorgen für ordentlich Klicks

Die Promis werfen mal wieder die Selbstvermarktungsmaschine an. Mit Duckface und Palmenblatt.

Den Anfang macht Supermodel Alessandra Ambrosio. Falls Sie sich fragen, welche der Damen das ist, es handelt sich um die Zweite von links. In Sachen Selbstvermarktung braucht Alessandra Ambrosio allerdings noch etwas Nachhilfe, denn der Star des Bildes sollte sich immer in der Mitte und nicht am Rand positionieren.

Alessandra Ambrosio

Kim Kardashian zeigt, wie's richtig geht. Sie strahlt vor Glück, aus der Mitte des Harems.

Weiter geht es mit Melanie Winiger und Christa Rigozzi. Letztere zeigt uns ihr schönstes Duckface. Wie auf so vielen Bildern ihres Instagram-Accounts.

Melanie Winiger und Christa Rigozzi

«Mit den Reizen soll man nicht geizen» hat sich Model Bar Refaeli auf die Fahne geschrieben. Sie dürfte wohl die einzige Frau sein, für die sich ein Mann freiwillig in einen ausgedörrten Palmwedel verwandeln lassen würde.

Oder in eine Handvoll Sand.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A.Käser, Zürich
    Frauen sollten endlich aufhören,sich wie Vieh auf dem Markt(Zweck potentieller Zucht oder aus narzisstischen Gründen?)zu präsentieren und vermarkten zu lassen.Nehme an,sie haben noch andere Werte.Überdies eine schlechte und irreleitende Vorbildfunktion für die nachkommende Generation.Nach"Ablaufdatum"(und allfälliger"Deckung")gehören dann mal auch die"heissesten chicks"zur"Mankulatur".Sehen diese sich selbst als Ware?Oder ist es"Bienchenverhalten"das"Bestäuber"anlocken soll??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rogé Moor, St. Moritz
    ekelhaft
    Ablehnen den Kommentar ablehnen