Räumt Iñárritus «Birdman» an den «Golden Globes» ab?

Die Nominierungen für die zweitwichtigsten Preise der Filmbranche sind bekannt. Die schräge Komödie «Birdman» von Alejandro González Iñárritu erhielt am meisten Nennungen.

Alejandro González Iñárritu

Bildlegende: Grosser Favorit Der mexikanische Regisseur Alejandro González Iñárritu ist mit seinem Film «Birdman» im Rennen für gleich sieben «Gol... WENN

Gleich sieben Nominationen für «Birdman». Die schwarze Komödie erzählt die Geschichte eines Schauspielers, der einst in der Rolle des Comic-Helden «Birdman» grosse Erfolge feierte und Jahre später endlich ernst genommen werden möchte. Dabei holt ihn seine alte Rolle immer wieder ein. Dieser Plot hat offenbar überzeugt. Auch wegen der schauspielerischen Leistungen.

Video «Die Oscarsaison ist eröffnet» abspielen

Die Oscarsaison ist eröffnet

2:23 min, aus Glanz & Gloria vom 11.12.2014

«Boyhood» und «The Imitation Game» als Verfolger

Während «Birdman» unter anderem in der Kategorie «Beste Komödie» nominiert ist, können sich auch Michael Keaton (Bester Hauptdarsteller), Emma Stone und Edward Norton (Beste/r Nebendarsteller/in) Hoffnungen auf einen «Golden Globe» machen.

Neben «Birdman» könnten aber auch zwei andere Streifen am 11. Januar grosse Abräumer werden. Das Generationen-Epos «Boyhood» und die Weltkriegsgeschichte «The Imitation Game» kommen auf je fünf Nominationen. Sie konkurrieren unter anderem in der Kategorie «Bestes Drama». Die deutschsprachige Filmszene ist an den «Golden Globes» mit zwei Protagonisten vertreten.

Christoph Waltz wieder mit dabei

Der gebürtige Frankfurter Hans Zimmer ist für die «Beste Filmmusik» nominiert. Bereits die zwölfte «Golden Globe»-Nomination für den Star-Komponisten. Und der deutsch-österreichische Schauspieler Christoph Waltz (58) könnte im Januar seine dritte «Golden Globe»-Trophäe gewinnen.

Der gebürtige Wiener geht mit dem Film «Big Eyes» als Hauptdarsteller in einer Komödie im Rennen. 2010 gewann er seinen ersten Nebenrollen-«Globe» mit «Inglourious Basterds», gefolgt von «Django Unchained» (2013).

Schweiz geht leer aus

«Der Kreis», der Schweizer Kandidat für den besten nicht-englischsprachigen Film bei den «Golden Globes», hat es nicht unter die Nominierten geschafft.